Home

 

mafSchnufel006Kuschelig036

 

 

 

 

 

 

 

Muffin and Friends e.V. ist ein Katzenhospiz sowie eine Pflegeeinrichtung für chronisch Kranke, körperlich- und geistig behinderte sowie totgeweihte Katzen. Hier findest Du Geschichten aus unserem täglichen Leben, von unseren Abenteuern und Wissenswertes für Katzen- und Tierfreunde. Seit Februar 2012 sind wir ein eigenständiger eingetragener Verein

Wuff! . . . äh hallo! So, Du möchtest also wissen, wie alles anfing? 

Unsere Tagebücher findest Du hier...

 


 

Muffin's Statistik

Katzen: 82 ♥ Hunde: 2 ♥ Mäuse: 3 ♥  Behandlungsfreie Tage: 0

© Muffin and Friends e.V. 2011 - 2013

Sponsored by: Holger Janzen - www.Janzen.biz -

 

Heute suchen wir wieder einen Paten

und zwar suchen wir Heute einen Paten für unsere kleine Lea. Sie kam Hochträchtig zu uns und bekam hier 4 Babys. Leider ist Lea Leukose Positiv was sie aber zur Zeit nicht beeinträchtig. Lea ist eine zierliche Katzendame die mit allem verträglich ist. Obwohl Lea Lea036schwer Krank ist hindert es sie nicht daran das Leben zu genießen.Sie wünscht sich einen lieben Paten der sie in die Liga der Patenkatzen aufsteigen läst. Vielleicht hast "du" dein Herz für Lea entdeckt und möchtest ihre Patentante oder Patenonkel werden.

Wir würden uns freuen wenn jemand eine Patenschaft , ganz egal für welches Tier, übernimmt denn durch Patenschaften und Mitgliedschaften finanziert sich der Verein und wir sind dringend darauf angewiesen.  Eure Molly

 

 

 

Der Januar bei Muffin and Friends e.V.

fing genau so beschiessen an wie der Dezember aufgehört hatte. Schon am 03.01. hatten wir den ersten Todesfall zu verzeichnen. Unsere kleine Bella ist plötzlich verstorben, was sie hatte kann der Tierarzt leider nicht sagen. Bella stammte aus Bulgarinen und machte schon bei ihrer Ankunft bei uns einen kranken Eindruck. Sie war sehr zierlich und wollte nie mit den anderen spielen. Bella wuchs auch nicht richtig und der Tierarzt verschrieb eine Immunaufbaukur damit sie mal richtig auf die Beine kommen sollte. Aber all dies hat leider nichts genützt, Bella verstarb am 03. im Alter von nur 4 Monaten. Am 04.01. musste Paule zum Tierarzt da er scheinbar ein Zahnproblem hatte. Bei Paule wurde ein Zahn gezogen und er bekam ein Schmerzmittel. Aber Paule wollte immer noch nicht richtig fressen und es kaum Übelkeit hinzu.Frauchen versorgt ihn die Woche über mit ad Futter , das frass er zumindest ein wenig aber leider übergab er sich immer öffter. Also fuhr Frauchen am 11.01 wieder mit Paule zum Arzt, diesmal wurde er von Kopf bis Fuß untersucht. Meistens nimmt sowas kein gutes Ende und auch diesmal sollte es leider so sein. Bei Paule wurde Lungenkrebs festgestellt und Frauchen konnte nur noch eins für ihn tun, ihn in Frieden gehen lassen. Also schläferte der Tierarzt unseren Paule ein. Und wieder gingen sie zu zweit, erst Bella dann Paule, ist echt merkwürdig das bei und keiner alleine geht. Cleo Cleo058hatte in der zwischenzeit seine zweite Impfung bekommen und darf jetzt endlich in die Gruppe und er findet es Toll. Cleo mischt sie alle auf und das er nicht laufen kann hält ihn in keinster Weise davon ab. Auch Charlotte hat es Faust dick hinter ihren kleinen Ohren. Sie ist der Liebling von Tante Nicole. Charlotte hat unglaublich langes Fell was Frauchen letztens fast Wahnsinnig gemacht hat. Frauchen war dabei die Katzenklos komplett neu mit Streu zu befüllen und Charlotte (immer nach dem Motto, besser mitten drin als nur dabei) dachte sich oh schön , da kann ich ja jetzt mal alles geben und das Tat sie auch. Während Frauchen das Streu in das Katzenklo füllte stellte sich Charlotte unter das Steu und verschwand langsam unter einem Wasserfall von Streu. Aufmerksame Leser wissen mitterlerweile das Charlotte extrem Langes Flauschiges Fell hat und das die Kombi Charlotte und Streu nicht gut kommt. Aber geschehen ist geschehen und Frauchen konnte das Steumonster erst einmal nur ausschütteln. CharlotteCharlotte059 war den ganzen Tag über dann wie einer dieser Duftspender die alle paar Minuten den Duft versprühen , nur hat Charlotte in diesem Fall alle paar Minuten Streu aus ihrem Fell verloren und das durch das ganze Haus. Auch der Pilz der uns ja schon so lange begleitet ist mit in das neue Jahr gekommen. Diesen Monat haben wir wieder einige gegen Pilz impfen müssen . Aber auch die erkältungskrankheiten machen einigen Katzen schwer zu schaffen. Am Ende des Monats bekam Filamo Plötzlich einen dicken Bauch und Frauchen befürchtet das sich in seinem Bauchraum Flüssigkeit gesammelt hat. Der kleine Mann ist aber dennoch Fit, er frisst, spielt und auch auf das Katzenklo geht er. Aber der dicke Bauch macht Frauchen schon Sorgen und sie will demnächst mit dem kleinen zum Tierarzt um abklären zu lassen was dahinter steckt. Leider haben die kleine Suprise und auch Mary Lou noch keinen Paten gfunden, aber vielleicht findet sich ja noch jemand der eine Patenschaft übernehmen möchte. Bis dahin Alles liebe eure Molly.

 

Suche Paten

Heute stelle ich unsere Mary Lou vor. Auch sie sucht einen Paten. Sie ist Leukose Positiv und hat dadurch bedingt eine Neurologische Störung. Sie hält ihren Kopf immer etwas schief und sieht dadurch noch niedlicher aus. Vielleicht findet sich ja jemand der , der Pate von ihr werden möchte . Suprise hat leider keinen Paten gefunden.Mary Lou004

 

Am 07.02.2016 findet ihr uns mit unserm Stand auf dem Flohmarkt vom TSV Ammerland im Gymnasium in Westerstede. Dort bieten wir unsere Minze-Baldrian Kissen für eure Katzen und unseren selbstgemachten Schmuck für Sie und Ihn an.

 

Ein entspanntes Wochenende euch allen

Happy024

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schauen wir einmal was 2016 bringt

Für das neue Jahr hat Frauchen sich vorgenommen mir mehr Bilder zur Verfügung zu stellen die ich euch dann hier zeigen kann, schauen wir mal ob Frauchen das hinbekommt :)

Heute wollen wir damit beginnen euch in regelmäßigen Abständen Katzen vorzustellen die noch Paten suchen. Den Anfang macht Heute SupriseSuprise039

 

 

 

 

 

 

 

Die kleine Suprise ist mittlerweile 11 Jahre alt und sieht immer noch aus wie noch nicht ausgewachsen. Sie hat sich für ihr Alter gut gehalten und ist eine der wenigen die selten krank sind. Wie man sehen kann ist sie eine echt niedliche zierliche Katzendame die es liebt beschmust zu werden. Auch Suprise wünscht sich von Herzen einen lieben Paten. Eine Patenschaft für eine Katze kann man bei uns ab 20,00 Euro im Monat bekommen und endet mit dem Tod des Tieres, die Patenschaft kann aber auch jederzeit Schriftlich gekündigt werden. Alternativ bieten wir auch Futterpatenschaften an die keinen mindest Betrag vorraus setzen. Die Anträge können sie von  unserer Seite aus herunter laden, und Telefonisch oder per Mail bei uns anfordern.

Wir wünschen uns natürlich das Suprise auf diesen Weg einen Paten findet, wenn sie Fragen zu Suprise oder zu eines unserer anderen Tiere haben wenden sie sich gerne Telefonisch, schriftlich oder nach Absprache auch persönlich an uns.

 

 

 

Was für ein Jahr

Der November sollte nicht besser werden, also ging es genauso bescheiden weiter wie die letzten Monate. Am 07. und 08 . 11 waren Frauchen und Tante auf der Messe Mein Tier in Oldenburg , dort stellten sie wie jedes Jahr unseren Verein vor in der Hoffnung das sich der eine oder andere dafür interessieren würde. Der Zulauf war relativ groß aber wie jedes Jahr ging es auch diesmal eher um die Sachen die zum Verkauf angeboten wurden als um die Arbeiten die den Verein betreffen. Aber egal es kam ein wenig Geld damit in die Spendenkasse und das brauchen wir dringend. Schon seid Monaten plagt uns der Pilz den uns der kleine Filamo eingeschleppt hat, jetzt hat es den Piet erwischt und auch er musste gegen Pilz behandelt werden. Aber warum sollte es auch nur bei einem bleiben der sich mit Pilz ansteckt, auch Merle dachte sich , eh da gibt es Pilz den nehm ich doch glatt mal mit. Also wurde auch die Merle behandelt. Am 15. des Monats bekamen wir besuch von zwei Frauen , eine war von der Bunten Kuh und eine vom Tierheim Jüberde . Es ging um 3 wilde Katzen die zu uns kommen sollten, die Frauen wollten es sich gerne vorab einmal bei uns anschauen, warum auch nicht. Nachdem wir für gut befunden wurden kamen dann auch zwei der drei katzen zu uns. Leider extrem Wild und schwer Erkältet. Da die Katzen bevor sie zu uns kamen noch Kastrierst wurden haben sie zumindest auch ein Langzeit Antibiotika bekommen aber leider war das wohl nicht ausreichend , denn die beiden sind immer noch schwer Erkältet und haben , welch Wunder natürlich unsere kleinen angesteckt. Nicht lange lies der zweite Schub Pilz auf sich warten , Lie, Purzel und auch Püppchen hatten sich damit angesteckt. Aber wir haben auch noch andere Krankheiten zu bieten , z.b. Gewebefraß , an dem unser Elvis erkrankte. Woher er dies hatte wissen wir bis zum heutigen Tage nicht. Bei Elvis machte es sich so bemerkbar das er nicht mehr fressen konnte und der Tierarzt dann bemerkte das er Gewebefraß im Maul und später auch noch an den Pfötchen bekam. Elvis bekam viele Medikamente die jetzt erst einmal anschlagen mussten. Am 22. ist Ninja ohne vorherige Anzeichen plötzlich verstorben. Aber am 22. haben wir auch Cleo und Bella aus Bremen abgeholt, die beiden stammen aus Bulgarien und kamen mit dem Transporter bis nach Bremen. Cleo hat eine Nervenstöhrung und kann dadurch bedingt nicht richtig laufen. Er hat zwar Gefühl in den Pfoten aber es gibt irgendwo ein Problem mit den Nerven wodurch er immer wieder umfällt. Die meiste Zeit verbringt er auf dem Popo rutschend und erkundigt so sein neues zu Hause. Bella ist eine Auffällig kleine und zierliche Katzendame die man am liebsten in Watte packen möchte. Am 23. ist dann nach kurzer schwerer Krankheit unsere Tina verstorben.Frauchen hatte sie schon einige Tage vorher aus der Gruppe genommen und sie in ein ruhiges Zimmer gesetzt und nochmal mit viel Leckerchen verwöhnt. Unser Casper wurde nach der zweiten Impfung sehr krank und kam nicht wieder richtig auf die Beine. Auch der Tierarzt konnte nichts finden was ihm half und wir mussten den kleinen Mann leider am 26. gehen lassen. Nachdem Herrchen und Frauchen genug hatten vom Massensterben in der letzten Zeit , sind wir ( Amy , Herrchen, Frauchen und natürlich ich) kurzerhand zur Küste gefahren und haben uns den kalten frischen Wind um die Nase wehen lassen. Das hat uns allen sehr gut getan und wir haben die Stunden dort sehr genossen. Am 28. haben wir zwei neue Katzen bekommen , Teddy und Merlin. Zwei ganz süße Perserkatzen, beide 11 Jahre Alt. Leider war ihr Frauchen verstorben und es wurde ein guter Platz für die beiden gesucht und somit kamen sie dann zu uns. Aber auch das sterben wollte kein Ende nehmen , am letzten Tag des Monats ist unsere kleine Myra nach langer schwerer Krankheit verstorben. Myra war von Geburt an immer Erkältet und das zog sich durch ihr ganzes Leben. Nach 18 Monaten war ihr Leben dadurch schon zu Ende, ihr kleiner Körper hatte bis zum Schluss gekämpft aber wenn es nicht mehr geht dann muss Frauchen halt die Entscheidung treffen und das ist nicht immer leicht. Aber wer jetzt meint das war ein schlimmer Monat der sollte  den Dezember erst ganicht lesen, denn schlimmer geht immer. Die erste zwei Tage waren für uns relativ ruhig, Teddy musste nochmal zum Tierarzt da der erste Tierarzt ihn leider nicht richtig Kastriert hatte unser Tierazt hat das schnell behoben und alles war wieder gut. Am 03. hat Frauchen Pinki und Juli aus dem Tierheim zu sich geholt, nicht weil Frauchen noch nicht genug Katzen zu versorgen hat sondern weil das Tierheim angefragt hatte ob wir noch Platz für zwei alte Tier haben. Am gleichen Tag verstarb unsere Shara , bei ihr war leider Leukose ausgebrochen und wir konnten sie nur noch in Frieden gehen lassen.Aber auch Pinki und Juli die zwei aus dem Tierheim machten Frauchen schon bei der Ankunft große Sorgen. Pinki war sehr flach in der Atmung und Frauchen hatte den Verdacht das er ein Herzproblem hatte. Nun gut , dachte Frauchen wenn dem so wäre hätte man das im Tierheim ja bestimmt mitgeteilt. Aber der Zustand von Pinki besserte sich nicht, am nächste Tag konnte er kaum noch laufen und brach schon nach wenigen Schritten zusammen. So konnte es nicht weiter gehen und Frauchen packte Pinki ein und fuhr mit ihm zum Tierarzt. Dort wurde ein schwerer Herzfehler festgestellt, leider war er nicht Stabil genug um ein Ultraschall  zu machen , also bekam er erst einmal Medikamente die ihm helfen sollten und sobald er Stabil genug ist sollte er wieder kommen. Dazu kam es aber leider nicht, Pinki ist nur 46 Stunden nach seiner Ankunft bei uns an seinem schwerern Herzleiden verstorben. Frauchen und auch der Tierarzt fragten sich allerdings warum das vorher nicht festgestellt wurde???? Schade um Pinki er hätte hier noch ein schönes Leben haben können. Am nächsten Tag ging es so weiter wie der letzte Tag aufhörte. In der Nacht hatte sich der Zustand von Elvis so verschlechtert das er leider verstorben war. Den Casperkopf vermissen wir sehr denn er hat einen immer zum Lachen gebracht und war eine Seele von Kater. Am 08. musste Frauchen mit Juli die andere Katze aus dem Tierheim zum Arzt da sie nicht richtig fressen wollte, es stellte sich herraus das sie schwerste Verstopfungen hatte. Sie wurde in Narkose gelegt und der Darm wurde ausmassiert. Am nächsten Tag hat die kleine Maus auch schon wieder etwas gefressen , aber leider blieb dieser Zustand nicht lange. Einen Tag später stellte sie das fressen schon wieder ein. Frauchen rief im Tierheim an um zu erfragen ob Juli schon immer Probleme hatte . Dort bekam sie die Auskunft das Juli nur gefressen haben wenn man dabei war. Na gut dachte Frauchen , auch kein Problem. Aber Juli wollte auch in den nächsten Tagen nicht richtig fressen und Frauchen fuhr nochmals mit ihr zum Arzt. Dort wurde jetzt einmal ein Röntgenbild von der ganzen Katze gemacht um zu erfahren was ihr das Leben so schwer macht, und es gab etwas was ihr das Leben so schwer machte. Juli"s kompletter Bauchraum war voll mit Metastasen . Somit hatte Frauchen nur eine Möglichkeit. Juli wurde eingeschläfert um ihr ein verhungern zu ersparen.  Am 12. des Monats bekam Merlin blutigen Stuhlgang und bevor der Befund von Tierazt vorlag war Merlin innerhalb von 48 Stunden daran verstorben. Nachdem dann der Befund vorlag wussten wir zumindest was zu tun war falls jemand die gleichen Symptome zeigte. Es dauerte nicht lange da zeigte auch Teddy die gleichen Symptome und wurde umgehend in Quarantäne gebracht. Da Frauchen ja jetzt wusste was zu tun war konnten wir das Leben von Teddy retten. Leider kam der Befund für Merlin zu spät. Am 20 des Monats haben wir dann Naomi aus Bremen abgeholt, auch sie kommt aus Bulgarien. Naomi hat durch einen Unfall wohl einen Beckenbruch erlitten , dieser ist zwar wieder verheilt aber sie kann seiddem ihre Blase nicht vollständigt entleeren und braucht dabei Hilfe. Am 21. hatte Pauli einen Termin beim Tierarzt denn ihm machte ein schlechter Zahn schwer zu schaffen. Pauli bekam den Zahn gezogen und jetzt geht es ihm wieder besser. Aber an diesem Tag hatte nicht nur Pauli einen Termin , auch Merle musste zum Tierarzt. Über Nacht hatte Merle einen extrem aufgeblähten Bauch bekommen, sie sah wirklich so aus als hätte sie einen Luftballon verschluckt. Der Tierarzt untersuchte sie und hat keine Zeit verloren sie zu operieren . Merle war extrem aufgegast und hatte eine Magendrehung. Sie hat die OP gut überstanden und Frauchen konnte sie Nachmittags wieder nach Hause holen. Merle wurde aber auch in den nächsten Tagen leider nicht richtig wach und verstarb ohne das Bewusstsein wieder richtig erlangt zu haben zwei Tage nach der OP. Am 22. hatte unsere Lütje einen schweren Schlaganfall an den Folgen sie aber 5 Tage später verstarb. Am 23. hatte Filamo und Valentine einen Termin zur Kastration , beide haben alles gut überstanden und können wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen, alles auf denn Kopf stellen. Aber ein paar Tage hat der Monat ja noch und somit konnten wir uns am 29. nach kurzer schwerer Krankheit von Felicitas verabschieden und auch Serafin mussten wir unverhofft an diesem Tag gehen lassen. Serafin hatte am Vormittag Nasen bluten bekommen was nicht zu stoppen war. Also fuhr Frauchen mit ihr zum Tierarzt aber auch der konnte nichts mehr für unser kleines Finnchen machen als sie zu erlösen. Jetzt ist das Jahr vorbei und wir nehmen in diesem Jahr voller Trauer Abschied von:

                                Mamsel

                                Wolke

                                Fälschung

                                 Darko

                                 Conner

                                 Peter

                                  Arthur

                                  Wüstenrennmaus

                                   Mabel

                                   Snowy

                                   Findi

                                    Tia

                                    Grace

                                    Tessa

                                     Daisy

                                     Nigel

                                     Hope

                                     Calimero

                                      Bunny

                                     Joschi

                                      Bo

                                      Firlefanz

                                      Capris

                                      Raffael

                                      Blue

                                       Cooper

                                      Ninja

                                      Tina

                                       Casper

                                       Myra

                                       Sahra

                                        Pinki

                                       Elvis

                                        Merlin

                                       Juli

                                       Merle

                                      Felicitas

                                       Serafin

                                      

 

 

Wir wünschen alle schöne Feiertage und einen Guten Rutsch ins neue Jahr

 

 

Tränen reiche Zeit

In den letzten Monaten hat sich einiges bei uns getan, es wurden viele Tränen vergossen und schwer gekämpft. Mitte Juni bekamen wir ein Abgabetier wegen Allergie des Besitzers, Snowy hiess die kleine Maus und war schon eine betagte Katzendame. Snowy war nur sehr kurze Zeit bei uns, ganze 10 Tage dann ist sie ohne Anzeichen plötzlich verstorben. Einen Tag nach Snowys Ankunft kam ja Findi zu uns , die Zuckerkranke Katze, leider hat auch sie es nicht geschafft und ist auch 10 Tage nach ihrer Ankunft bei uns verstorben. Ende Juni kam Elvis zu uns , ein großer schöner weißer Kater der nur Blödsinn im Kopf hat. Elvis wurde nicht Artgerecht gehalten von seiner ehemaligen Besitzerin und seine Rettung war Muffin and Friends . Erst hier lernte Elvis das es auch ein Leben außerhalb des Badezimmers gibt  und das , das Leben auch Spaß machen kann. Da er zu dem Zeitpunkt seiner Ankunft noch nicht kastriert war wurde das natürlich gleich am nächsten Tag vom Tierarzt geändert. Mittlerweile hat er sich gut eingelebt und sein größtes Hobby ist es mit den kleinen spielen und viele Küsschen zu verteilen, denn  wenn man zu Elvis sagt , gibt Küsschen dann macht er sich ganz lang und verteilt gerne Großzügig Küsschen auf die Nase. Ende Juni musste Bo nochmals zum Tierarzt zum Zähne machen, leider hat er in letzter Zeit immer öfter Probleme mit Zähne und Maulhöhle. Anfang Juli ist auch unsere Dauerrollige Naseweiss kastriert worden, Gott sei Dank , denn die hat wirklich die ganze Nachbarschaft zusammen geschriehen. Jetzt ist endlich Ruhe und auch Naseweiss ist jetzt viel entspannter. Seid Mitte Juli leidet unsere kleine Hope unter immer wiederkehrende Übelkeit und schwerer Verstopfung. Frauchen bekommt das zwar mit den richtigen Mitteln immer wieder in den Griff aber die Ursache hat der Tierarzt noch nicht herraus gefunden. Schnuffel und Serafin haben wieder einmal diesen Scheiß Virus der die Zunge anfrisst und diese Wund und Blutig macht. Jetzt bekommen die beiden wieder das ach so teure Medikament was ja wenigstens hilft. Mitte Juli waren Joschi und Hope beim Tierarzt , Joschi sollte eben einmal angeschaut werden da er in der letzten Zeit immer mehr abbaute und Hope wurde geröngt wegen ihrer Magenbeschwerden. Bei beiden kam nichts schlimmes heraus :). Wieder vertreten waren wir auch dieses Jahr beim Tag der offenen Tür im Tierheim Whilmshaven, es hat uns viel Spaß gemacht uns dort vorzustellen und dort unsere selbsthergestellen Sachen anzubieten. Ende Juli waren auch unsere Findelkinder Daisy und Valentine so weit das sie Heidi ( die Amme) nicht mehr brauchten. Frauchen vereinbarte einen Termin zur kastration und danach konnte Heide endlich wieder in ihr zu Hause zurück . Am 02.08. war dann auch unser Tag der offenen Tür und diesmal spielte sogar das Wetter mit , Sonne den ganzen Tag. Wir freuten uns über nette Besucher die uns an diesen Tag unterstützt haben. Ein großes Danke geht auch an alle die an diesen Tag Ehrenamtlich geholfen haben das der Tag ein Erfolg wurde. Anfang August ist leider die kleine Grace an einen schweren Infekt verstorben. Frauchen und der Tierarzt haben alles versucht dies in den Griff zu bekommen aber leider haben sie diesen Kampf verloren. Aber die Tierartbesuche wollten nicht abreißen, vom 06.08. bis zum 20.08 mussten Valentine und Daisy jeden Tag ( auch Sonntags) zum Tierarzt weil die zwei sehr schwer an Katzenschnupfen erkrankt waren. Als wenn das nicht genug sei musste die kleine Daisy auch noch eine OP über sich ergehen lassen da sie schwere Magen Probleme bei ihr einstellten. Daisy hat die OP gut überstanden aber der Schnupfen machte ihr sehr schwer zu schaffen. Am 18.08. mussten wir die kleine dann schweren Herzens gehen lassen, ihr Weg war  hier und Heute zu ende gewesen. Sie hatte so lange gekämpft und leider doch verloren. Valentine musste noch zwei Tage länger zum Arzt bis der Tierarzt grünes Licht für ihn gab. Auch er hat sehr sehr viel gekämpft ud seine Augen waren in der Zeit wo es ihm so schlecht ging so stark zugeschwollen das er 14 Tage komplett Bilnd war. Mitterweile geht es ihm den Umständen entsprechend gut. Er hat zwar immer noch Schnupfen den er auch wohl nie richtig los werden wird aber er kann gut damit Leben. Mitte August bekam unsere Tessa aus heiterem Himmel innerhalb von 24 Stunden 3 Krampfanfälle, nach Absprache mit dem Tierarzt bekam Tessa ihre Medikamente doch leider ist sie nach dem 3 Anfall verstorben. Ungewöhnlich früh im Jahe tauchte unsere Weltenbummlerin Indira bei uns auf , aber nur für einen Kurzbesuch. Sie saß auf der Auffahrt und zeige sich einmal kurz und war dann wieder verschwunden. Am 18.08 . kam der kleine Filamo zu uns, so süß das man es kaum in Worte fassen kann. Filamo wurde im Alter von ca. 6 Wochen Mutterseelen alleine im Fintlandsmoor gefunden, daher kommt auch sein Name FI LA MO . Der kleine hatte einen Darmvorfall, schweren Durchfall und sah aus als hätte man ihn mit weißer Farbe angemalt. Also ab zum Tierarzt mit dem kleinen.Der Vorfall wurde behoben , er bekam etwas gegen den schweren Durchfall und wie sich nach und nach herraus stellte waren die weißen Flecken Pilz. Aber nicht ein herkömmlicher Pilz , nein es war einer der echt hartneckigen Art. Auch 12 Wochen später hat er immer noch mit diesen Pilz zu tun und Frauchen hat langsam die Schnautze voll von Pilz den auch Herrchen und Frauchen haben sich damit angsteckt. Ein paar Tage nach seiner Ankunft hatte er erneut einen Darmvorfall der nochmals behoben wurde. Ende August verstarb unser Nigel nach kurzer schwerer Krankheit. Auch wenn er nicht lange bei uns war so konnte er zumindest die Erfahrung machen das nicht alle Menschen ihm böses wollten. Bei Bo hatten sich wieder einmal Tumore im Maul gebildet die erneut entfernt werden mussten und unsere kleine Hope bekam einen Zugang gelegt da sich ihr Zustand nicht bessern wollte. Leider half auch dieses nichts und wir haben Hope drei Tage später schweren Herzens gehen lassen müssen. Für Frauchen war dies ein schwerer Verlust da Hope sehr an Frauchen hing. Aber es gibt ja keinen Stillstand bei uns und somit kam ende August der kleine Casper von Tierschutz Ammerland zu uns da er den gleichen Pilz hatte wie unser Filamo , wir gehen davon aus das die beiden Brüder  sind da die kleinen im Absand von 3 Tage an der gleichen Stelle gefunden wurden den gleichen Pilz haben und auch vom gleichen Alter sind.Anfang September haben wir bei uns in der Garage eine dicke schwarze Katze gefangen , das war nicht leicht gewesen sagte Frauchen da die Katze wild ist und die Garage zumindest bei uns kein leerer Raum ist. Nach gefühlten 3 Stunden der Großwildjagt in unbegehbaren Gelände hatten Herrchen und Frauchen endlich die Katze gefangen. Die Katze hat zwar ein Täto in den Ohren wurde aber nicht vermisst. Somit lebt sie jetzt unten bei uns mit in der Wohnung , aber ein Menschenfreund ist Hazel wirklich nicht. Aber auch Valentine meldete sich Krankheitsmäßig wieder zu Wort. Der kleine konnte nicht mehr richtig fressen und somit ging Frauchen den ihr so bekannten Weg zum Tierarzt. Dieser stellte fest das Valentine einen Tumor im Maul hat. Also wieder OP :( , aber alles ist gut verlaufen . Die Wucherung wurde entfernt und kam auch nicht wieder. Mitte September holten wir eine, so sagte man es uns zumindest  liebe Katze ab , da das Frauchen dieser Katze ins Pflegeheim musste.  Wie kann es anders sein bei uns , natürlich lief es nicht ohne Probleme ab. Die Katze musste Draußen gefangen werden und man sagte uns auch nicht das , das Tier Angst vor dem Transportkorb hat. Also ran an den Feind dachte Frauchen und sagte der Frau sie solle die Katze im Nacken ganz fest halten während Frauchen den Korb von oben öffnet. Natürlich wurde die Katze nicht in den Nacken gepackt so wie Frauchen es sagte sondern ganz lässig auf den Arm genommen. Jeder der jetzt denkt das kann ja nicht gut gehen hat ntürlich recht. Die Katze flippte völlig aus und biss wild um sich. Dank des schnellen Eingreifen von Frauchen konnte die Katze in den Korb gesetzt werden. Das Ergebniss dieser Aktion..... Frauchen wurde 6 mal gebissen und musste ins Krankenhaus. Aber der Katze geht es mittlerweile gut und sie hat sich auch gut eingelebt. Speedy so heißt die Katze ist 16 Jahre alt und eine ganz liebe Maus . Wir wären aber nicht Muffin and Friends wenn wir nicht noch mehr Krankheiten aufzutischen hätten , unser Jerry brach sich Draußen bei einem seiner Streifzügen seinen Schwanz, für ihn aber kein Hinderniss sein Leben in vollen Zügen weiterhin zu geniessen. Auch unsere kleine Bunny wurde krank , so wie es aussah eine kleine Erkältung, dachte zumindest der Arzt und auch Frauchen. Aber das war es dann wohl doch nicht. Innerhalb von drei Tagen verschlechterte sich ihr Zustand so dramatisch das sie daran verstarb. Aber es geht noch weiter, ende September fand Frauchen eines Morgen unseren betagten Calimero Tod vor, er war scheinbar in der Nacht einfach eingeschlafen . So etwas  trifft natürlich sehr weil es keine Anzeichen dafür gab, aber auch so was geschied. Am 26.09. wieder eine unverhoffte Überraschung, 3 kleine Katzen ca. 3 Wochen alt wurden 200 Meter von uns entfernt an einem Waldweg entsorgt. Mann fand sie in einem großen Blumentopf ohne Mutter. Bei so etwas bekommt Frauchen ja einen Hals , die kleinen wurden scheinbar schon drei Tage zuvor dort ausgestzt da zu diesem Zeitpunkt dort ein Auto beobachtet wurde was dort nichts zu suchen hatte. Dieser Zeitraum würde aber auch zu dem Zustand der kleinen passen. Sie waren Erkältet, Nass vom Regen und leicht ausgetrochnet. Frauchen hat die kleinen erst einmal Grundversorgt und die Heizung hoch gedreht. Sie konnten noch nicht einmal richtig alleine fressen hatten aber so einen Hunger das sie das Babyfutter nur so in sich hinein schaufelten. Die Flasche wollten die drei nicht mehr haben und so mussten sie dann lernen wie man richtig frisst. Am 02.10. kam dann auch Indira für die Wintermonate wieder zu uns zurück. Mann wieß ja wenn Indira heimkehrt dann kommt der Winter. Einige Tage später hieß es wieder Tierarzt ich komme, Bo und Casper waren wieder einmal krank, der Zustand von Bo wollte sich nicht bessern  und Casper ging es nach der Impfung schlecht. Aber bei uns geht es ja nicht ohne Tierarzt, also kam der Arzt am 08.10. zu uns nach Hause und hat unseren Joschi eingeschläfert. Er teilte uns mit jeder Faser seines Körpers mit das hier und Heute sein Weg zuende sein sollte , Joschi konnte auf 22 Jahre zurück blicken was für einen Hund  ein sehr langes Leben ist.  Nur einen Tag später ist Bo verstorben , der Arzt sagte das es wohl das Herz gewesen sei. Mitte Oktober haben wir eine kleine schwarze Katze die schon seid einigen Wochen bei uns ums Haus schlich endlich einfangen können. Die kleine heißt jetzt Lie (wegen ihrer auffällig kurzen Beine) denn es heist ja Lügen haben kurze Beine. Mittlerweile ist sie durchaus lieb, sucht aber von sich aus keinen Kontakt zu Menschen, wenn man aber auf sie zugeht läst sie sich recht gerne streicheln und kraulen. Ende Oktober bekamen wir dann 3 weitere Fundkatzen, Mutter mit zwei Jungen. Die Mutter völlig verstöhrt und die kleinen wild. Nach Absprache mit den Findern hat Frauchen dann die drei kastrieren lassen und die kleine Familie hat dann zusammen ein endgültiges zu Hause bei den Findern gefunden. So etwas ist sehr selten und freut uns natürlich um so mehr wenn solche Geschichten ein Gutes Ende finden. Aber der Oktober hatte ja noch ein paar Tage und warum sollte es auch ein Gutes Ende nehmen, am 26.10. musste Frauchen mit Raffael und Capris zum Tierarzt da beide auffällig waren. Capris mussten wir leider gehen lassen ,bei ihr war Leukose ausgebrochen . Bei Raffael kam es etwas unverhoffter, er hatte ja immer wieder Gutartige Tumore im Maul die dann  entfernt wurden. Aber diemal sah es anders aus, Leider. Die Tumore hatte sich diesmal bis in den Kehlkopf ausgebreitet was ihm das Fressen unmöglich machte. Entfernt werden konnten die Tumore an diesen Stellen leider nicht so das er uns verhungert wäre, das sollte auf keinen Fall geschehen und somit haben wir auch ihn an diesem Tag gehen lassen. Aber es gab ja noch einen Tag an dem schlimmes geschehen konnte. Das war der 29.10. Bambel hatte sich nach einem seiner Krampfanfälle ein Blutohr zugezogen was behoben werden musste und der kleine Blue hatte große Schwierigkeiten beim Atmen. So bekam Bambel seine OP und er musste 2 Wochen einen Schwamm an seinem Ohr tragen damit das Blut nicht wieder nachlief, das hat unser Grummel Brummbär auch richtig gut gemacht , was Frauchen nicht erwartet hätte. Nach dieser Zeit wurde der schwamm dann entfernt und jetzt hat er ein Hängeohr was ihn zumindest niedlich aussehen läst. Blue wurde geröngt und es wurde Ultraschall gemacht und es stellte sich herraus das er wohl einen angeborenen Herzfehler hat und sich jetzt Flüssigkeit in seiner Lunge und im Bauchraum sammelt, jetzt bekommt er Medikamente die ihm helfen sollen wieder besser Luft zu bekommen. Seinen Schwestern Charlotte die von Frauchen auch liebevoll Vileda genannt wird ( weil sie so langes Fell hat das sie ohne weiteres als Wischmop durchgeht) und Püppchen geht es gut und sie werden jetzt bald geimpft damit sie die andern kennen lernen können. Unser Purzel einer der größten Kater die wir haben , hat seine zarte Seite entdeckt und spielt für alle kleinen den Ersatzvater. Er putzt und erzieht seine Jungs so gut er kann. Ein kleiner Virus versucht wieder bei uns Fuß zu fassen , Elvis hatte es erwischt und ein paar Tage ging es ihm auch nicht wirklich gut aber jetzt ist er wieder oben auf. Floyd leidet immer noch an schweren Durchfall und Frauchen hat wieder einmal eine Kotprobe zm Arzt gebracht und hofft auf einen Befund womit man etwas anfangen kann. Am letzten Tag des Oktobers ist unser Firefanz nach kurzer schwerer Krankheit verstorben und Cooper sein Vater der sich Liebevoll all die Jahre um seine Kinder gekümmert hatte war jetzt ohne seine Kinder. Da Tiere sehr wohl Trauer empfinden und sensible Tiere noch viel mehr stellte Cooper mit dem Tag an dem sein letztes Kind verstarb das Fressen ein und legte sich zum sterben hin. Frauchen sagt so etwas Trauriges hat sie in all den Jahren noch nie erlebt. Wir holten Cooper zu uns nach unten um ihn ein bisschen von seiner Trauer um seinen Jungen weg zu holen, aber das gelang uns nicht. Er schnurrte zwar und genoss die Zeit mit Herrchen und Frauchen aber sein Lebenswille war mit dem Tod seines letzten Kindes gestorben. Zum Schluss hat Frauchen noch versucht ihn mit AD zu füttern aber er zeigte uns mit jeder Faser das er seinen Kindern folgen will. Somit ist Cooper 10 Tage nach dem Tod von Firlefanz wieder mit seinen Kindern vereint gewesen. Soviel Trauer bei einem geliebten Tier zu sehen das bricht  einem das Herz sagt Frauchen. Cooper war 6 Jahre immer für seine Kinder da gewesen und hat sie immer umsorgt davon kann sich so mancher Mensch eine dicke Scheibe abschneiden. Aber auch unseren kleinen Blue mussten wir mit nur 8 Wochen gehen lassen. Leider haben die Medikamente nicht angeschlagen. All dieses ist der Grund warum ihr oftmals lange auf Neuigkeiten  von uns warte müsst und warum ihr so oft Spendenaufrufe von uns in der Tageszeitung lest. Danke möchten wir allen sagen die uns Einmalig aber auch oftmals wiederkehrend mit den von uns so dringend benötigten Spenden helfen. Eure Molly

 

02.08.2015

Tag der Offenen Tür

ab 11.00 Uhr

für das Leibliche Wohl ist gesorgt

 

Was gibt es neues?

Neues gibt es bei uns immer und meistens sind es Krankheiten. So hatte Timmy eine langwirige Blasenentzündung die wir aber mitlerweile mit den richtigen Medikamenten erfolgreich behandeln konnten. Frilefanz hatte einen Rückfall der Coroner vieren, aber auch dies konnte erfolgreich behandelt werden. Unser Calimero war sehr Erkältet und es wurde lange nach dem richtigen Mittel gesucht. Aber auch da kaonnte ein Mittel gefundn werden und es geht auch ihm jetzt wieder gut. Auch Sahra hatte es schlimm erwischt mitr Schnupfen und Frauchen hatte sie dannn zu uns runter geholt damit sie Sahra unetr Kontrolle hatte. Mittlerweile geht es ihr den Umständen entsprechen wieder gut , allerdings wird sie wohl immer anfällig in bezug auf Schnupfen bleiben. Serafin ist schon seid einiger Zeit das Sorgenkind von Frauchen denn die kleine hat es shwer erwischt :( Pilz - positiv, Katzenschnupfen - positiv, Giardien - ppositiv. Aber alles ist in Behandlung und der Pilz ist aucuh schon so gut wie weg. Jetzt mussen wir nurnoch den Schnupfen und die Giardien in den Griff bekommen. Serafin ist mitlerweile auch unten , ersten damit sie nicht den ganzen Bestand ansteckt und zweiten hat Frauchen sie hier besser unter Kontrolle. Ein weiterer Streuner Kater ist bei uns aufgetaucht, es handelt sich um einen grau-weiß getigerten unkastrierten Kater denn Frauchen versucht einzufangen um ihn Kastrieren zu lassen, bislang aber erfolglos. Bo hat vor kurzen einen Zahn verloren und das obwohl er doch vor kurzen erst eine Zahnsanierung erhalten hat, sowas passiert schonmal im Alter. Wo wir gerade bei Alter sind, Frauchen musste Anfang Mai leider unseren Arthur einschläfern lassen :( , er hatte mitlerweile sein Augenlicht verloren und seine Lebensfreude damit eigentlich verloren. Frauchen hat in diesem Fall den Tierarzt nach Hause kommen lassen und er konnte dann hier zu Hause in Frieden einschlafen. Arthur hatte ein stolzes Alter (28 Jahre) erreicht und ein schönes Leben gehabt. Auch einer unserer Wüstnrennmäuse ist verstorben ( Altersschwäche). Im Mai hatte unsere kleine Kämperin Mabel wieder einen Schweren Schlaganfall von dem sie aber wieder gut erholte. Eine Woche später  bemerkte Frauchen das Mabel keine Dresmies mehr wollte und wenn Mabel keine Dreamies mehr will dann stimmt was nicht. Also Mabel eingepackt und zum Tierarzt. Dort wurde Mabel geröngt und man stellte fest das sich irgendetwas im Bauchraum befand was dort nicht hin gehört. Mabel bekam für den nächsten Tag einen OP Termin. Bei der OP stellte man fest das es ein großer Milztumor war. Der Tumor samt Milz wurde entfernt und sie hatte die OP gut überstanden. Dann der Schock der immer noch Teif sitzt, in der Aufwachphase Herzversagen :( , leider hatte dies ihren noch so jungen Leben ein frühzeitliches ende gesetzt. In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von Arthur der auf ein erfülltes Leben zurück blicken  darf und von unser kleinen Kämpferin Mabel die diesen Kampf verloren hat. Seid einigen Tagen hat Felicitas Zahnprobleme und sie wird wohl nicht um einen Tierarztbesuch herum kommen. Frauchen denkt ja praktisch und packte nicht nur Felicitas ein sondern auch gleich mich. Felicitas bekam die Zähen gemacht und ich wurde geröngt. Leider stellte der Tierarzt fest das meine beiden Hüften eine veränderung zeigten und ich wohl zwei neue Hüften benötige. Dafür bin ich aber mit meinen 4,1/2 Jahren noch viel zu jung und es musste eine andere Behandlung gefunden werden. Gesagt getan, ich bekomme jetzt einmal Monatlich eine Schmerzmittel was 4 Wochen hält und zusätzlich ein Mittel was meine Gelenke und Bänder unterstützt. Mit deisen beiden Mitteln kann ich jetzt wieder einigermaßen Schmerzfrei laufen und es ist erst einmal eine gute Alternative zu zwei neuen Hüften. Anfang Juni bekammen wir zwei 2 Wochen alte Babys und Frauchen sah schon viele Schlaflose Nächte vor sich. Aber durch einem Glücklichen Zufall bekamen wir über den Tierschutzverein Ammerland eine Amme. Nach anfänglichen Schwierigkeiten nam sie dann abr die beidendoch ganz toll an. Mitlerweile sind die kleinen schon fast 3 Wochen bei uns und entwickeln sich Dank der Amme prächtig. Einige Tage später bekamen wir ein Fundtier was aber Dank der Kennzeichnung und Meldung bei Tasso wieder nach Hause konnte. Unser Amaro hat aus einem Unerklärichen Grund über Nacht seine Sehkraft auf einem Auge verloren . Auch der Arzt konnte keinen Grund feststellen. Mitte Juni haben wir eine Abgabe Katze bekommen da der Besitzer nach vielen Jahren eine schwere Allergie bekommen hat. Da die Katze ( Snowy) schon 17 Jahre ist darf sie ihren Lebendsabend bei uns Verbringen. Einen Tag später kam Findi , eine Diabetiker Katze zu uns . Diese muss jetzt erst einmal richitg eingestellt werden da ihr Wert zur Zeit noch bei 485 liegt. Das heißt für Findi noch viele Arztbesuche in den nächsten Wochen. Das war es erst einmal von uns , Eure Molly.

 

Zuviel Arbeit und zu wenig Zeit

Frauchen sagt immer das ihr Tag 48 Stunden haben muss um alles zu schaffen, aber vielleicht würde es auch ein Ehenamtlicher Helfer rausreissen. Aber die Leute tun sich etwas schwer zu helfen zumindest wenn es ums sauber machen geht. So muss Frauchen weiterhin schauen das ein 24 Stunden Tag ausreicht. Heute hat Frauchen zumindest die Zeit genommen mir den Computer anzustellen damit ich von den Ereignissen bei uns berichten kann. Im März waren Frauchen und Tante in Leer und in Aurich auf einer Hobby Ausstellung um dort selbstgemachten Schmuck zu verkaufen und damit unsere Vereinskasse etwas aufzubessern, aber das war leider ein Reinfall. Die Leute waren zwar interessiert sagt Frauchen aber gekauft haben sie dennoch nichts. Schade wäre ja schön gewesen. Unser Bruder Joschi baut immer mehr ab, man merkt schon deutlich das er jetzt richtig alt ist. Er sieht so gut wie nichts mehr und mit dem hören ist es auch nicht mehr so richtig. Auch vom Körperlichen baut er jetzt zusehens ab und Herrchen und Frauchen haben beschlossen in bald gehen zu lassen. Zweimal im Jahr werden hier alle entwurmt und entfloht und das ist bi keinem sehr beleibt :( Aber wenn Frauchen sagt das , das sein muss dann wird das wohl richtig sein, aber beliebt macht Frauchen sich damit wirklich nicht das kann ich euch sagen. Anfang März haben wir 3 Neuzugänge bekommen die ganz aus Karlsruhe ihren Weg zu uns gefunden haben . Die Katzen waren auf Grund einer Erkrankung dort nicht vermittelbar gewesen, Schnupsi, O Melly und O Brain haben sich sehr schnell eingelebt und finden großen Spaß an den Außengehege. Leider geht es mir auch nicht so wirklich gut. Ich habe starke Schmerzen im Rücken und Hüften und mir fällt es schwer lange zu laufen. Somit kam ich nicht um ein Schmerzmittel herum und damit wurde es auch tatsächlich besser aber die Ursache musste noch gefunden werden. Wie jedesjahr im Frühling musste das Fell von Jäcki und Bijou wieder dran glauben :) denn wenn man schon so langes Fell hat und sich nicht bürsten lassen will dann hilft halt nur eine schicke Kurzhaarfrisur. Aber ich glaube ich sag das mal lieber nicht zu laut denn Frauchen hat mir schon angedroht das mein Fell im Sommer auch daran glauben muss. Ich hoffe nur das der Sommer nicht zu heiß wird das ich mein Wunderschönes langes Fell behalten kann . Die kleine Grace die wir ja vor einiger Zeit bekommen haben hat leider immer wieder mit Erkältungsbeschwerden zu tun die Frauchen zwar in den Griff bekommt , die aber dennoch immer kehren. Die kleine wird wohl immer ein Kandidat für Schnupfen bleiben. Die drei kleinen die wir vor kurzem bekommen haben entwickeln sich Gott sei Dank sehr gut, Bunny die kleine mit der Nervenlähmung hat eines Morgens einfach ihr halbes Ohr verloren :( da staunte Frauchen nicht schlecht. Es ist aber alles gut gegangen und jetzt haben beide Ohren ungefähr die gleiche Größe. Die Schwester ( Halo) hingegen musste sehr um ihr kleines Leben kämpfen, die ersten Monate war es nicht sicher das sie überlebt. Sie war wirklich sehr Krank und bekam viele Medikamemnte. Bis zu ihren 4 Lebensmonat musste Frauchen die kleine mit der Spritze Zwangsernähren da sie nicht ohen Hilfe fressen konnte. Tessa, die Mutter de kleinen wird sich wohl nie so richtig von dem was man ihr und ihren Babys angetan hat erholen. Tessa ist immer noch total verstört und fasst nicht richtig vertrauen. Unser Bo der jetzt auch so langsam in die Jahre kommt hat immer wieder Zahn und Magen Probleme, die behandelt werden müssen. Unsere FIV positive Lina hatte auch einen Schub und es ging ihr eine Zeit lang nicht so gut aber mit der rechtzeitigen Hilfe und den richtigen Medikamenten geht es ihr mitlerweile wieder gut. Draußen schleicht bei uns seid einiger Zeit eine Schwarze Katze herum die Frauchen versucht zu fangen, aber bislang ist die Katze schlauer :). Einige Tage später saß dann eine schwarze Katze bei uns in der Garage und Herrchen und Frauchen haben die Katze mit viel körperlichen Einsatz gefangen und dachten natürlich das es die Streunerkatze sei. Aber so war es nicht, denn die Streunerkatze war immer noch Draußen. Wie sich heraus stellte war die Garagen Katze eine weitere Streuner Katze. Heute heißt die gefangene Streunerkatze Nigel und ist ganz lieb geworden . Die zweite Katze die immer noch Draußen ist heißt mitlerweile Hazel und wird bestimmt irgendwann mal ins Haus kommen. Im März ist nach langer Krankheit unser geliebter Conner vertorben :( , dies hat alle sehr getroffen da der kleine Kerl etwas ganz besorders war, jeder der ihn kennenlernen durfte weiß das. In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von unserem  kleinen Sonnenschein. Einige Tage später folgte im Peter der an den folgen seiner FIP Erkrankung verstab. Auch von Peter nehmen wir schweren Herzens Abschieb. Alle Tiere die uns verlassen oder bereits verlassen haben werden unvergessen bleiben . Eure Molly

 

Ja es gibt uns noch :)

und ja ich weiß ich habe versprochen das wir uns öffter melden , aber Frauchen sagt das jeder der weiß wieviel hier zu tun ist auch Verständniss dafür hat das man so wenig von uns hört. So wie das letzte Jahr aufhörte fing das neue an. Im Dezember hatte Mabel schwer mit ihren Anfällen zu tun und wir befürchteten schon das wir sie nicht retten können, aber mit den richtigen Medikamenten und der richtigen Pflege hat Mabel noch mal die Kurve bekommen und wir dürfen euch mitteilen das es ihr Heute den Umständen entsprechen gut geht. Sie ist halt eine kleine Kämpferin und lässt sich nicht unterkriegen. Am 10 Dezember bekammen wir zwei kleine Kätzchen die zu dem Zeitpunkt etwa 5 Wochen alt waren. Frauchen gab ihnen die Namen Frika und Delle da sie in einem Frikadellen Karton zu uns kamen :) Nein natürlich bekamen sie nicht diese Namen, sie bekamen die Namen Halo und Shoeshine. Am 11 Dezember war die kleine Familie dann wieder komplett denn es kamen noch ihre Schwester Bunny und die Mutter Tessa dazu. Wir gehen stark davon aus das die kleine Familie ausgesetzt wurde denn allen war es nicht fremd im Haus zu leben. Leider waren auch alle vier krank, Tessa hatte eine so schwere Augenentzündung das sie Wochenlang nicht richtig sehen konnte und selbst heute sind ihre Augen  noch nicht in Ordnung und das wird auch wohl so bleiben. Shoeshine war etwas Erkältet was wir aber recht schnell in den Griff bekamen, bei ihr war es eher das Problem das sie keine Menschen mochte aber auch das haben wir mit viel Liebe und Geduld hinbekommen. Halo hatte es sehr schwer erwischt und selbst der Tierarzt hatte ihr keine Überlebenschance gegeben, aber Frauchen gibt nicht so schnell auf wie mn ja weiß. Halo bekem also das volle Programm, es wurde ein Zugang gelegt so das sie mit allem wichtigen versorgt werden konnte und dann Wochenlang Wärmelampe und Zwangsernährung und siehe da es kam ihr Lebenswille zurück. Noch Monatelang wollte die kleine nicht eigenständig fressen und so bekam sie weiterhin ad Futter aus der Spritze. Doch eines Tages fing Halo doch das selbstständige fressen an und ist heute zwar eine zierliche aber gesunde keine Katzendame. Bunny hingegen war und ist immer noch Frauchens Sorgenkind, leider kam Bunny mit einer Nervenlähmung zu uns ob das angeboren war oder durch einen Virus verursacht wurde konnte der Arzt nicht feststellen. Bunny hatte ein übergroßes hängendes Ohr, ihr Auge war halb geschlossen und sie konnte ihre Vorderpfote nicht benutzen. Die kleine bekam einiges an Medikamenten die ihren Zustand besser werden lassen sollten. Nach einiger Zeit konnte die kleine schon immer mehr mit ihren Vorderpfötchen auftretten und auch ihr Auge konnte sie immer mehr öffnen. Nach einigen Wochen fing dann ihr Ohr an abzusterben und Frauchen schob schon etwas Panik das , das es vielleicht doch kein gutes Ende mit ihr nehmen könnte. Aber Bunny zeigte es allen, ihr halbes Ohr fiehl einfach ab und der Wundrand heilte ohne Probleme. Jetzt sind beide Ohren etwa gleich groß :) nur eine immer wiederkehrende Erkältung macht ihr zwischendurch noch mal Probleme. Tessa ist leider bis zum heutigen Tage total verstört und hat es nicht gut weggesteckt was man ihrer kleinen Familie angetan hat. Mitte Dezember musste Frauchen dann mit Fälschung zum Tierarzt denn Fälschung hatte Durchfall bekommen den man nicht in den Griff bekommen konnte. Sie bekam ein weiteres Mittel mit dem es besser werden sollte. Also versuchte Frauchen weiterhin Schonkost und die Medikamente in Fälschung rein zu bekommen damit es ihr schnell besser gehen sollte. Am 15 Dezember ist Bruno an seiner langjährigen FIP Erkrankung verstorben, auch wenn er bei uns nur seine letzten Monate verbringen konnte so werden wir ihn sehr vermissen. Am 16 Dezember war Frauchen mit klein Conner beim Tierarzt denn er baute zu diesem Zeitpunk sehr ab. Er bekam seine Medikamente und es ging ihm dann auch schnell wieder gut, was es zu diesem Zeitpunkt war wissen wir nicht genau , vielleicht ein kleiner Schwächeanfall. Ende Dezember bekammen dann Firlefanz und einige andere einen Virus der die Zunge befiel und ihnen das fressen unmöglich machte. Durch die richtige Behandlung ging es den Patienten dann schnell wieder besser. Leider kam dieser Virus aber wieder und es musste die gleiche Behandlung noch mal von vorne beginnen. Jetzt geht es allen die davon betroffen waren wieder gut. Frauchen hat mit dem Tierarzt zusammen auch einen Weg gefunden wie Bambel ein Lebenswertes Leben führen kann, da er ja leider seine Medikamente verweigert bekommt er alle vier Tage eine Dosis gespritzt die zum größten Teil seine Anfälle unterdrücken und damit können alle gut Leben. Am 17 Januar hatte sich Floyd einen Zeh in der Vorderpfote gebrochen und sie bekam dann für 3 Wochen einen schönen roten Gips. Das gefiel aber so ganicht , also keinem, denn Floyd war total genervt davon weil sie so ganicht laufen konnte und Frauchen und Herrchen bekamen kaum Schlaf da Floyd mit ihrem Gipsfuss ja ins Schlafzimmer wollte und man immer nur ein Tok Tok Tok :)aus dem Schlafzimmer hörte. Nach drei Wochen kam der Gips ab und er Zeh war wieder OK, nur jetzt wollte Floyd nicht mehr aus dem Schlafzimmer raus da es scheinbar nichts bessers gab als im Bett zu schlafen, dann ist das eben so sagte Frauchen und somit bekam Floyd dann ihren Willen. Am 25 Januar kam Hope zu uns, Hope kommt aus Bulgarien und ist Querschnittsgelähmt, sie ist eine sehr kleine Katzendame die jetzt schon alle um den Finger wickelt. Soweit man weiß stammt ihre Behinderung wohl von einem Autounfall. Sie kann durch ihre Verletzung keine großen Portionen Futter aufnehmen was ihr eingendlich sehr entgegen kommt denn so bekommt sie immer eine frische Portion Futter angeboten was sie auch viel lieber hat. So wie Ryan mit seinen Windeln wählerisch war so ist es Hope mit dem Futter, sie sagt sich wohl das sie lange genug als Strassenkatze gelebt hat und jetzt durchaus nur noch das gute Futter verdient hat. Recht hat sie :). Am 25 Januar kam auch Nancy Too zu uns , sie ist eine schon ältere Katze mit einer schweren Schilddrüsenerkrankung die aus Familieären Gründen nicht länger in ihren alten Zuhause bleiben konnte. Nancy hat sich sehr schnell bei uns eingelebt und alle akzeptiert. Am 28 Januar musste Frauchen mit Fälschung und Wolke zum Tierarzt, Wolke bekam ihre Zähne gemacht da sie nicht richtig fressen konnte und Fälschung musste nochmal wegen des Durchfalls hin. Am 29 Januar sah Frauchen das es Mamsel nicht gut ging da sie nicht fressen wollte, Mamsel wurde kurzerhand eingesammelt und zum Tierarzt gebracht dort wurde sie erst einmal versorgt und wieder zuhause ,kam sie unter die Wärmelampe. In den nächsten Tagen musste Mamsel immer wieder zum Arzt aber leider verschlechterte sich ihr Zustand zusehens und wir hatten keine ander Wahl als sie am 4 Februra gehen zu lassen. Mamsel war zwar einige Jahre bei uns ist aber in all dieser Zeit nie Zahm geworden, auch wenn sie uns nie wirklich gemocht hatte so werden wir die kleine doch sehr vermissen. Am 5 Februra musste Frauchen nochmal mit Wolke und Fälschung zum Arzt da sich der Zustand der beiden trotz aller Bemühungen nicht besserte,nach weiteren Untersuchungen stellte der Tierarzt fest das Wolke Magen und Darm Krebs hatte und wir sie doch gehen lassen sollten und auch bei Fälschung waren die Aussichten nicht besser und somit hat Frauchen dann die beiden gehen lassen , denn leiden sollten sie nicht. Wolke war viele Jahre bei uns und fehlt natürlich sehr in ihrer penetranten Art nach Kaustangen zu betteln aber auch Fälschung die nur kurz über ein Jahr alt geworden ist wird uns immer in Erinnerung bleiben. Am 21 Februra mussten wir auch von Darko Abschied nehmen, der Krankheitsverlauf von Darko ging so schnell das keiner darauf vorbereitet war , sie wollte am 20 Feb. nicht mehr fressen und einen Tag später hat sie uns verlassen. Darko war lange Zeit bei uns und hat sich im laufe ihres Lebens von einer einst wilden Katze zu Kampfschmuserin entwickelt, wir werden sie vermissen. Am 24 Februra hatte Raffael einen Termin beim Tierarzt denn der arme hatte ein Geschwühr im Maul was es ihm unmöglich machte zu fressen , das Geschwühr wurde erfolgreich entfernt und er muss in regelmäßigen Abständen ein Mittel bekommen damit es nicht so schnell nachwächst . Leider wird das Teil immer wieder kommen und er kommt wohl um die eine oder andere OP nicht herrum aber wenn er damit ein Schmerzfreies Leben führen kann dann ist das eben so . Es gibt noch einiges mehr was ich euch erzählen möchte aber für heute soll es erst einmal genug sein. Bis bald eure Molly

 

 

 

Das ganze Muffin and Friends Team wünscht allen eine

schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch

ins neue Jahr.

 

 

Alle Jahre wieder

kommt unsere Indira von ihrer Wanderschsft zurück, so auch dieses Jahr. Wieder war sie 6 Monate wie vom Erdboden verschluckt um dann wieder zu erscheinen und die nächsten 6 Monate bei uns zu verbringen. Wenn Indira nach Hause kommt dann weiß man es wird Winter und so ist es auch denn es wird von Tag zu Tag kälter. Leider mussten wir auch Clyde gehen lassen da seine Nieren leider versagt haben, wir werden den großen Kerl mit seiner ganz speziellen Art sehr vermissen. Auch Shy ist gegangen auf ganz seltsamer Art. Frauchen fand sie eines Morgens und sie konnte weder stehen noch sehen und das ohne vorher krank gewesen zu sein. Leider verstarb sie innerhalb von wenigen Stunden ohne das der Tierarzt ihr hätte helfen könnnen. Was sie hatte wird immer ungeklärt bleiben, aber wir werden die kleine nie vergessen da sie wieder das beste Beispiel dafür war das auch wilde Katzen die Chance nutzen zahm zu werden wenn sie, sie bekommen. Aber das Elend nicht nicht ab, als Frauchen gestern nach oben zu den Katzen kam da war die ganze Wohnung voller Blut und Eiter und Frauchen bekam einen gewaltigen Schreck. Keiner der Katzen machte einen kranken Eindruck und so musste Frauchen auf Spurensuche gehen. Nach einiger Zeit hatte Frauchen den Patienten gefunden. Es ist der Cosimo. Der Cosimo hatte am Hinterbein wohl einen Abzess gehabt der aufgegangen war und deswegen alles voller Blut und Eiter war. Frauchen kassierte ihn kurzerhand ein und er kam zu Bruno, Floyd und Tia auf die Krankenstation. Er wurde mit allem versorgt was er brauchte und heute geht es ihm schon deutlich besser. Er bleibt noch ein paar Tage im Krankenzimmer und dann kann er wieder rauf zu den anderen. Leider fehlt immer noch das Geld um die so dringend benötigte Quarantänestation zu bauen und somit muss das Büro erst einmal für die Akut Kranken herhalten, aber man muss schon sagen das mit 4 Katzen das Zimmer schon echt überbelegt ist. Also wäre es schön wenn jetzt keine Akut Kranken mehr dazu kommen, auch vom finanziellen Standpunkt her. Am Wochenende steht Frauchen mit Tante Nicole in Varel auf dem Trödel und Weihnachtsbasar in Varel in der alten Porzellanfabrik, also wenn ihr Zeit habt vorbei zu kommen , wir würden uns freuen wenn wir mit dem Verkauf von Schmuck und Marmelade etwas die Vereinskasse aufbessern können. Frauchen hat mir Versprochen das sie ein paar Bilder raussucht die ich hier demnächst veröffentlichen kann ;) , bis dahin eine schöne Zeit eure Molly

 

 

Von Schlaflosen Nächten und traurigen Herzen

Ja es gibt uns noch, auch wenn einige vielleicht schon daran gezweifelt haben. Aber auch der Tag von Frauchen hat nur 24 Stunden und die Zeit reicht kaum aus für die wichtigen Dinge hier " Nämlich UNS ". Aber Heute sollt auch ihr mal wieder neues erfahren was so in der letzten Zeit geschehen ist. Wir beginnen mal im August, dennda hatte Bambel seinen Termin in der Tierklinik in Oldenburg. Bei Bambel wurde Anfang August ein CT gemacht da er ja immer wieder Krampfanfälle bekommt. Bei dem über 700 Euro teurem CT kam letztendlich nur herraus das er eine Veränderung im Großhirn hat , was wohl die Anfälle auslöst. Eine Behandlung die wir nicht schon kannten wurde uns leider nicht mit auf den Weg gegeben. Bambel sollte weiterhin seine vom Haustierarzt verordneten Tabletten nehmen sagte der Tierarzt in der Klinik. Das fand Frauchen ein bisschen wenig Inputt für über 700 Euro . Na gut was soll man da machen, Frauchen mahm das mehr oder weniger befriedigende Ergebniss und ging mit Bambel wieder nach Hause und versucht so gut wie möglich die Tabletten in einen Kater reinzubekommen der seine Tabletten nicht nehmen will. Mittlerweile klappt das einermaßen und die Anfälle sind nicht mehr so häufig. Solange er noch ein einigermaßen Lebenswertes Leben führen kann werden wir im das auch lassen. Auch Bo ging es eine Zeitlang sehr schlecht, alles fing an das er nicht mehr so richtig fressen wollte. Das kennt man von Bo so überhaupt nicht denn Bo ist ein sehr guter Esser un klaut sich auch gerne das Essen (Schnitzel ect.) aus der heißen Pfanne. Also fuhr Frauchen mit ihm zum Arzt und es stellte sich herraus das Bo ein Zahnproblem hatte und somit wurden die Zähne gemacht und mit neuen Zähnen ging es wieder Richtung Heimat. Zwei Wochen später und einiges an Gewicht weniger ging Frauchen dann nochmal mit Bo zum Tierarzt da er immer noch nicht so rect fressen wollte und sich jetzt auch immer öfter übergab. Es wurde ein Röntgenbild gemacht und man erkannte das er eine Veränderung am Magen hatte. Das hieß natürlich das Bo eine OP über sich ergehen lassen musste denn es musste ganz dringend geklärt werden was diese Veränderung war. Einen Tag später hatte Bo seinen Termin und es stellte sich herraus das Bo eine Magendrehung hatte und diese ganz dringend behoben werden musste. Der Magen von Bo wurde wieder gerichtet und er bekam gleich noch ein Antibiotika mit eingenäht. Nachdem er dann noch einige male zur Kontrolle musste geht es ihm mittlerweile wieder richtig gut und auch das Futter schmeckt wieder sehr gut. Unser aktuelles Sorgenkind heißt Clyde, im August bekam Clyde eine Stelle auf der Zunge die wir mit der Behandlung von Interferon gut in den Griff beamen. Leider trat diese Stelle immer wieder auf und machte ihm das Leben recht schwer da er dadurch nicht richtig fressen konnte was aber für ihn sehr wichtig ist da er Zuckerkrank ist und täglich sein Insulin braucht. Mit Schmerzmittel klappte das fressen dann mehr schlecht als recht aber zumindest nahm er immer ein bisschenzu sich. Als wenn das nicht genug ist bekam er dann auch noch eine sehr schmerzhafte Entzündung in seinem Hinterfuss , aber auch die bekamen wir mit mehreren Tierarztbesuchen in den Griff. Aktuell geht es ihm wieder schlecht da durch seinen Jahrelangem Zucher jetzt seine Nieren schwere Schäden davon getragen haben . Wir versuchen jetzt alles das seine Nieren wieder richtig laufen und er bekommt zur Zeit einiges an Medikamenten die ihm helfen sollen. Seinen Zucker haben wir Wunderbar in den Griff bekommen und jetzt machen ihm seine Nieren schwer zu schaffen , der Clyde ist irgendwie eine Dauerbaustelle sagt Frauchen. Mitte August haben wir einen Neuzugang bekommen, er heißt Pauli und kommt vom Tierschutz Wesermarsch. Pauli ist FIV positiv und konnte auf Grund dessen nicht Vermittelt werden. Pauli hat sich zu Anfang sehr schwer getan bei uns Fuß zu fassen und stänkerte gerne mal rum . Aber Pauli hat Lehrgeld bezahlt und dassehr Schmerzhaft. Er hat wohl einmal zuviel jemanden angepöbelt und hat dann von dem jenigen eins auf Dach bekommen, denn nach einiger Zeit entdeckte Frauchen das Pauli einen Abzess genau zwischen den Ohren hatte. Somit musste auch Pauli zum Arzt damit er behandelt werden konnte. Der Abzess wurde gespült und er bekam seine Medikamente. Nach einiger Zeit war die Wunde fast abgeheilt und alles sah gut aus. Aber hier ist ja nichts so wie es aussieht und so war es auch mit dieser lästigen Wunde. Es bildete sich neben der Wunde eine dicke Beule und das hieß nochmal Tierazt und  zurück. Neben dem heilenden Abzess hatte sich unter der Kopfhaut ein neuer Abzess gebildet. Wieder wurde die Wunde gespült aber diesmal heilte es leider ganicht gut und es entwickelte sich ein Gewebefrass in beachtlicher Größe. Alles spülen und Medikamenten gabe wollte nicht anschlagen. Letztendlich war die Wunde so groß das sie nicht einmal mehr genäht oder getackert werden konnte da keine Haut mehr da war. Die Wunde sah richtig schlimm aus und die Schädeldecke lag offen. Frauchen gab aber nicht auf und siehe da nach einigen Tagen und vielen Arztbesuchen später fing sich wieder Gewebe an zu bilden und dei Wunde heilte langsam. Heute nach fast 8 Wochen ist die wunde so gut wie zu, es war ein langer Weg der sich aber gelohnt hat. Ende August ist leider die kleine Annie einen Tag vor ihrem ersten Geburtstag verstorben. Annie hatte schon von geburt an einen schweren Katzenschnupfen und es war uns allen klar das sie damit nicht alt werden würde aber wir konnten ihr zumindest ein schönes Jahr schenken und wir nehmen schweren Herzens von ihr Abschied. Anfang Septeber hatte Baby Sehnix einen Termin beim Tierarzt sie bekam ihre Zähne gemacht da sie obwohl sie noch relativ jung war schon sehr viel Zahnstein hatte. Baby hat alles gut überstanden und konnte dann wieder kräfig zubeisen. Vier Wochen später fand Frauchen dann Baby Morgens Tod auf. Ohne das sie krank war oder anzeichen dafür das es ihr schlecht ging ist sie Nachts verstorben. Dies traf uns alle sehr da es so unverhofft kam. Wir nehmen voller trauer Abschied von unserer kleinen Maus sie uns viel zu früh verlassen hat. Mitte September verstarb auch nach kurzer schwerer Krankeit unsere kleine Lillly. Der Tierarzt stellte fest das sie keine roten Blutkörperchen mehr produzierte und sie verstarb nach nur 3 Tagen in denen wir noch alles versucht hatten ihr Leben zu retten. Auch von Lilly nehmen wir voller Trauer Abschied. Am gleichen Tag bekamen wir 4 Neuzugänge, es sind 3 Kätzchen und 1 Kater aus einen Tierheim . Die Katzen sind wild und positiv aus FIV, FIP und Leukose und waren somit nicht vermittelbar gewesen und so sind sie zu uns gkommen. Die Vier Leben jetzt im Gehege und erfreuen sich ihres Lebens. Anfang Oktober bekamen wir von Veterinäramt zwei Katzen , es handelt sich hierbei um eine Mutterkatze und ihr Junges. Die beiden sind bei der Ankunft sehr Erkältet gewesen aber das haben wir schnell in den Griff bekommen. Die beiden leben mittlerweile mit uns hier unten in der Wohnung und haben sich schnell zurecht gefunden und eingelebt. So wie es aussieht werden die zwei wohl hier bleiben :) denn sie sind ja sooooo niedlich. Die Mutterkatze heisst inzwischen Naseweiss und die kleine Grace. Nur ein paar Tage später haben wir dann noch einen Neuzugang bekommen . Hierbei handelt es sich um eine ca. 6 Monate alte Katze die vo Tierfreunden von einem Bauernhof gerettet wurde. Die kleine heisst inzwischen Blind Date , und das nicht ohne Grund. Die kleine wurde ohne Augen geboren aber man muss wirklich sagen wer sie zum ersten mal sieht der findet nicht gleich herraus das sie Blinb ist denn die kleine bewegte sich von Anfang an ohne scheu. Ihre beste Freundin ist die Mabel und ihr Beschützer denn sie dennoch gerne mal verprügelt ist der Purzel. Mitte Oktober ist Murphy schwer erkrankt , bei ihm war Leukose ausgebrochen und wir mussten ihn sofort aus der Gruppe entfernen , somit kam er dann auf die Quarantänestation und wir versuchten ihn noch mal auf die Beine zu bekommen aber nach zwei Tagen sahen wir das , das nicht klappte und Frauchen hat ihn dann erlöst. Somit nehmen wir auch voller Trauer von dem kleinen Murphy Abschied. Mitte Oktobe hatten wir aber auch einen Tag an dem gleich 4 Katzen einen op Termin hatten. Eve bekam die Zähne gemacht, Billy wurden gleich 6 Zähne gezogen , Paule hatte eine schmerzhafte Veränderung auf der Zunge die dringend behandelt werden musste und Fälschung hatte eine Nekrotische Ohrmuschel. Alle haben die OP gut überstanden und waren damit durch. Bis auf Fälschung ihr Ohr musste noch einige male in Narkose gespült werden aber jetzt sieht auch ihr Ohr wieder recht gut aus. Ende Oktober hatte unser Elfenkönig Ryan einen OP Termin , bei ihm musste ein Hinterbein entfernt werden da er dort eine Wunde hatte die nicht heilen wollte und die Gefahr das sich dadurch eine Blutvergiftung bildet einfach zu hoch war. Er hatte die OP gut überstanden und das ihm das Bein fehlte hat er ganicht bemerkt. Drei Tage nach der OP mochte er aber nicht mehr richtig fressen un Frauchen fuhr wieder mit ihm zum Tierarzt und es stellte sich herraus das er zwei Zähne hatte die ihm das Leben wohl schwer machten. Somit bekam er erneut eine Narkose und di zähne von Ryan wurden gmacht. Auch dies hat er gut weggesteckt aber dann ging es ihm immer schlechter und auch tägliche Tierarztbesuche und alles päppeln hat nicht geholfen. Nur eine Woche nach der ersten OP verstarb unser so sehr geliebter kleine Elfenkönig , unfassbar für uns alle. Ryan hat soviel schlimmes in seinem Leben erfahren müssen und hat doch nie seinen Lebneswillen oder auch nur den Hauch seiner Lebensfreunde dadurch eingebüst. Wir alle können uns von de Einstellung und Lebensfreunde ein großes Stüch abschneiden , darum schmerzt uns der Verlust von Ryan aus sehr, wir hätten ihm so gerne eine schönes langens und erfülltes Leben geboten aber leider war sein Weg hier für ihn zuende. Voller Schmerz , in tiefer Trauer und mit Tränen in den Augen nehmen wir Abschied von unserem kleinen Kämpfer Ryan, Vielen Dank für die Zeit die wir mit dir verbringen durften. Aber der Monat war ja noch nicht zuende, ende des Monats ging es dann Maliki sehr schlecht und wir fuhren mit ihr zum Arzt, es wurde ein Röntgenbild gemacht und es zeichnete sich ein Schatten auf ihrer Leber ab. Das hieß wieder eine OP. Am nächsten Tag wurde Maliki dann operiert und es stellte sich herraus das sie einen inoperablen Lebertumor hatte und der Tierarzt sagte wir sollten ihr die noch verbleibene Zeit schön machen . Die Zeit die ihr noch blieb waren 7 Tage, dann mussten wir sie gehen lassen. Auch von Maliki nehmen wir voller Trauer Abschied. Das waren in groben Zügen die letzten sehr Traurigen und teuren Monate bei uns. Wir hoffen das ihr Verständniss dafür habt das wir nicht immer die Zeit finden uns hir so regelmäßig zu melden wie wir es gerne würden. Aber wir versuchen uns jetzt wieder öffter zu melden damit ihr ,die uns Unterstützen auch wisst was hier so vor sich geht.  Alles liebe eure Molly

 

 

So viel ist geschehen

Man soll ja glauben das wenn man lange Zeit nichts von einem hört das es viel zu erzählen gibt, aber nicht immer ist das auch so. Bei uns hält sich das so die Waage. Sicherlich ist viel geschen aber nicht alles ist so wichtig das ich es hier aufschreiben müsste und viel Zeit geht halt einfach auch bei Rutinearbeiten drauf. Leider haben wir auch wieder Abschied von einem unseren Bewohnern nehmen müssen, die kleine Lisa ist im alter von nur 11 Monaten an den Folgen ihrer schweren Krankheit verstorben. Sie war nur kurz bei uns aber wir haben alles versucht ihr die noch verbleibene Zeit so schön wie möglich zu machen und sie hat sich offentsichtlich bei uns wohl gefühlt denn sie suchte immer zu den Kontakt zu Menschen und genoss jeden Streicheleinheit. Auch eine Not- OP war wieder einmal dabei. Diesmal traf es die kleine Mabel:(  Wie Frauchen anhand verschiedenen  Beweisen schloss ,war Amy wohl Schuld an der Not -OP die Mabel dann ereilte. Der Tathergang ist anscheinned wie folgt verlaufen. Herrchen und Frauchen waren außer Haus und Mabel bewegte sich wie immer frei in der Wohnung. Da Mabel an einer Neurologischen Störung leidet läuft sie ein wenig anders und reagiert auch dementsprechend. An diesem besagten Tag hielt Mabel sich wohl wie immer im Wohnzimmer auf und aus welchem Grund auch immer hatte Amy sie wohl in die Ecke gedrängt und sie  anscheinned leicht zu fassen bekommen. Als Frauchen wieder zu hause war bemerkte sie sofort das mit Mabel etwas nicht stimmte denn die kleine saß etwas verstört aber unverletzt im Flur. Das Fell von Mabel war etwas klebrig und sie roch nach Urin. Im Wohnzimmer fand Frauchen dann eine kleine Pfütze Urin und schloss daraus den gerade beschriebenen Tathergeng. Da Mabel keine  äußeren Verletzungen aufwies und sich nach kurzer Zeit auch wieder beruhigte  wurde sie erst einmal sicher im Schlafzimmer untergebracht damit sie sich von allem erholen konnte. Am nächsten Tag schmeckte ihr auch wieder das Futter und sie benahm sich eigentlich wie immer. Somit gingen alle davon aus das alles wieder in Ordnung sei, aber so war es nicht, nach 8 Tagen bekam Mabel eine dicke Stelle unterm Bauch die ihr sichtbar Schmerzen bereitete. Somit fuhr Frauchen dann mit ihr zum Tierarzt um abklären zu lassen woher jetzt aufmal diese Schwellung kam. Auch der Tierarzt konnte so nicht feststellen woher diese Schwellung nach 8 Tagen kam und somit wurde für den nächsten Tag ein neuer Termin vereinbart. Mabel bekam einige Medikamente und am nächsten Tag sollte in einer kleinen OP der Bauch etwas geöffnet werden um feststellen zu könen was diese Schwellung verursachte. Am nächsten Tag fuhr Frauchen dann mit Mabel zum Tierarzt und lies sie dann zur Untersuchung dort. Als Frauchen Mabel dann am Nachmittag wieder abholen wollte kam der Tierarzt ihr schon mit einem Kopfschütteln entgegen und Frauchen bekam einen großen Schreck denn sowas ist nie ein gutes Zeichen. Was der Tierarzt bei dieser OP vorfand war alles andere als gut. Was keiner ahnen konnte war das sich im Bauch von Mabel ein Ödem gebildet hatte was von außen nicht sichtbar war. Der Arzt hatte Fotos von dem Bauch während der OP gemacht und Frauchen sagt es hat ausgesehen als hätte Mabel eine Hand voll Vanillepudding in der Zwischendecke ( zwischen Fell und Bauchwand) gehabt. Aber es war kein Pudding sodern Eiter und zwar soviel das die Entscheidung im Raum stand Mabel nicht mehr wach werden zu lassen da die Chancen extrem schlecht standen weil auch ihere Blutwerte extrem schlecht waren. Aber Mabel sollte noch eine Chance bekommen und diese Chance hat sie genutzt :)  Der Bauch von ihr wurde gespült und eine Kanüle gelegt damit alles ablaufen konnte. Die Fäden hatte sie sich zwei Tage später selber gezogen und nun war es natürlich eine Handteller große klafende Wunde mit freiem Blick in ihr inneres, so sollte und konnte es natürlich nicht bleiben also wieder zum Arzt. Diesmal wurde die sehr große Wund getackert, aber auch das sagte Mabel nicht zu und die Klammern wurden kurzerhand von ihr gezogen. Also wieder zum Arzt.... und wieder wurde die Wunde getackert. Aber schon am nächsten Tag hatte Mabel die Sache wieder geklärt und diesmal nicht nur die Klammern sondern auch gleich die Kanüle mit entfernt. Also wieder um Arzt und diesmal wurde nichts gemacht der Arzt sagte das es keinen Sinn macht etwas zu Tackern oder zu nähen und somit wurde beschlossen das die Wunde jeden Tag mit Jodsalbe behandelt werden muss und es dann von außen nach innen selber heilen muss. Zum Schutz der Wunde wurde noch ein Body bestellt dieser war auch gleich am nächsten Tag da und Mabel hat sich ihn auch ohne Probleme anziehen lassen aber da hört es auch dann schon auf denn sie legte sich auf den Rücken und streckte alle viere von sich. OK das war es dann mit dem Body.....   Jetzt hat sie ihren Willen und sie ist werder genäht noch getackert und die Salbe entfert sie auch jedesmal umgehend aber trotz alle den heilt die Wunde sehr gut und sie verbringt viel Zeit damit ihre Wunde sauber zu halten. Mabel ist eine ganz große Kämpferin und sie hat den Vorfall und die Folgen gut weggesteckt. Mittlerweile ist dei Wunde schon fast ganz zu und alles was sie davon zurückbehalten wir ist eine etwas dicke Narbe somit ist die kleine nochmal mit einem Blauenauge davon gekommen. Die Besuchertage waren zwar für alle sehr anstrengend aber ein voller Erfolg. Wir möchten uns auf diesem Wege auch nocheinmal bei allen bedanken die so fleißig geholfen haben und die tollen Kuchen und Torten gebacken haben:) Das eingenommene Geld ist schon beim Tierarzt :( aber was muss das muss. Wir haben aber neue Paten bekommen :) Nancy, Peter  und Ryan sind sind ganz stolz das sie Paten haben :) Auch ich habe meinen Patenonkel kennengelernt und mss sagen ich habe es nicht schlecht getroffen , Tia hat die zweite hälfte bekommen denn die Frau meines Patenonkels ist die Patentante von Tia. Die beiden sind ganz aus Nürnberg gekommen nur um uns kennenzulernen und auch Herrchen und Frauchen haben sich  darüber sehr gefreut. Aber auch viele andere Besucher haben uns Futter mitgebracht was uns alle sehr freute. Sabine und Ludwig ( mein und Tia s Paten ) haben eine riesige Tüte mit tollen Sachen mitgebracht darunter auch eine Packung Windel für Ryan :) Frauchen musste aber schon Lachen über dei folgende Geschichte. Liebe Sabine , Lieber Ludwig erst einmal vielen Dank das ihr an Ryan gedacht hat und die Windel passen genau.. aber jetzt kommt es :)...... ob ihr es glaubt oder nicht als er bemerkte das es nicht dei Originalen Pampers sind hat er solange an der Windel gezupft bis diese völlig in Fetzen lag. Na gut dachte Frauchen das kann ja mal vorkommen. Beim Nächsten Windeln bekam er wieder eine nicht Original Pampers und wieder das gleiche Spiel.... Na gut dachte sich Frauchen und beim nächsten mal gab es dann wieder eine Original Pampers und siehe da nichts war mit zupfen. Hm ....... konnte es wirklich sein das er die einfache Variante nicht wollte? Frauchen konnte es nicht wirklich Glauben und probierte dies noch einige male aus und Tatsächlich jedesmal wenn er keine Originale Pampers um hatte zupfte er solange an der Windel bis diese komplett zerpflügt war :))))   Also nichts für ungut aber Ryan sagt sich an seinem Elfenpopo kommt nur das Original. An unseren Besuchertagen war Ryan auch der beliebteste Kater, jeder wollte ihn kennenlernen und viele wollten sich auch einfach nur davon überzeugen das er ein Würdiges Leben führen kann trotz seiner Behinderung. Wir konnten aber alle davon überzeugen das Ryan ein schönes und Schmerzfreies Leben führt und spätestens nach der Pampers Geschichte sollte allen klar sein das er nicht Leidet oder vor sich hin Vegetiert, denn so wie er mit den Pampers ist so ist er auch mit dem Futter , wenn er was nicht mag dann mag er auch nicht und Frauchen wird solange Vorwurfsvoll angestarrt bis es etwas anders gibt. Ein großer Dank geht auch an das Tierheim Oldenburg die uns mit einer großen Futterspende überrascht haben. Ein paar Tage später habe ich etwas gemacht was eigentlich typisch für Amy gewesen wäre :( Frauchen hatte sich ein Glas Kakao gegönnt und verlies dann kurz das Zimmer, es roch so gut das ich nicht wiederstehen konnte und mir das Glas vom Tisch klaute :( in diesem Monment kam Frauchen zurück und ich war so überrascht das mir das Glas vor Schreck aus dem Maul viel und ich noch schnell versuchte alles aufzuräumen indem ich die Scherben ins Maul nehmen wollte, dabei haben ich natürlich die Zunge aufgeschnitten aber zum Glück nicht schlimm und es hat nur noch kurze Zeit geblutet und dann war alles wieder gut.Der eine oder andere der an den Besuchertagen bei uns war ist es auch bestimmt aufgefallen das viele unserer Katzen kahle Stellen hatten , das liegt daran das wir zur Zeit einen Milbenbefall in der Gruppe haben der aber schon behandelt ist und bei den meisten Katzen ist das Fell schon fast komplett wieder da.  Das wars erst einmal von mir und vielleicht schaffe ich es ja heute noch ein paar Fotos rein zu stellen. Eure Molly

 

Nicht Vergessen!!!

Am 17.05. und 18.05. haben wir bei Muffin and Friends e.V.

Besuchertage von 11.00 bis 18.00 Uhr

Ryan hat sich auch schon in Schale geworfen:)

Ryan mit Hut 003

 

 

Hallo

Ich weiß ihr musstet lange auf neues von uns warten aber jetzt ist es wieder soweit. Wie ihr bemerken könnt hat sich unsere Bewohnerzahl wieder nach oben verlagert. Es sind Lisa, Peter und Shy dazu gekommen. LisaLisa 024 ist eine kleine ca. 10 Manate junge Katze die leider VIP und FIV positiv ist. Sie ist eine sehr ruhige Gesellin und muss ab und an auch einmal mit der Spritze Zwangsernährt werden , aber das lässt sie ohne Probleme über sich ergehen. Wir versuchen ihr die noch verbleibene Zeit so angenehm wie möglich bei uns zu gestallten. Sie ist eine große Schmuserin und Dankbar für jede noch so kleine Aufmerksamkeit. Vor ein paar Tagen gab es mal wieder ein paar Eintagskücken und siehe da , das schmeckte sogar der kleinen Lisa. Von Shy haben wir leider noch kein Foto :( aber das soll bald nachgeholt werden. Shy ist eine wilde Katzenmama , das heißt zur Zeit soll sie nach Aussage des Tierarztes noch hoch Schwanger sein. Sie ist jetzt fast 3 Wochen bei uns aber von Babys noch keine Spur. Frauchen sagte schon das sie bestimmt auf die Feiertage wartet um dann zu werfen. Na wir warten es mal ab wann und wieviele es werden. Der letzte Neuzugang ist Peter Peter 001, er stammt aus dem Tierheim Wilhemshaven und ist FIP positiv. Da seine Vermittlungschancen gleich Null standen da er Freigänger ist wurde für ihn ein Platz mit gesichertem Freigang gesucht und gefunden. Inzwischen hat Peter , wie man sieht neue Freunde gefunden und hat sich gut eingelebt. Er ist ein sehr freundlicher Kater der auch gerne bei Frauchen seine Streicheleinheiten einfordert. Aber auch alte Freundschaften wie die zwischen RosalieRosalie und Edda Mae 030 und Edda Mae bestehen immer noch. Die beiden sind schon seid Jahren ein Herz und eine Seele. Aber auch uns Hunden geht es super , AmyAmy am Strand 029 und ich hatten letztens mal wieder ein paar schöne Stunden am Strand und glaubt mir wir haben alles gegeben :) So dreckig waren wir schon lange nicht mehr. Aber Frauchen sagt der Dreck geht wieder ab und die Hauptsache ist das wir unsern Spass hatten und glaubt mir den hatten wir. Ich war am Abend so fertig das ichglücklich am Strand 045 mich nicht mehr bewegen wollte. Amy hingegen ist ja nicht kaputt zu bekommen und ihr reichte tatsächlich die eine Stunde Schlaf vom Strand nach Hause. Also ich freue mich jetzt schon auf unseren nächsten Ausflug zum Strand :). Unser Ryan entpuppt sich so langsam zum Elfenkönig ( wie Frauchen ihn liebevoll nennt), er ist mittlerweile komplett verwöhnt und weiß ganz genau was er will und wie er es bekommt. Leider nimmt er keinen Rollstuhl an :( er hat davor riesige Angst. Eigendlich wollte Frauchen ihm ja damit ein stück mehr Lebensqualität zurück geben aber er sagt sich wohl das es so wie es ist gut für ihn ist. Also wird er ohne Rollstuhl bleiben aber dafür glücklich auf zwei Beinen und einen weich gepolsterten Pampas Po. Bis die Tage, eure Molly

 

 

Viel ist geschehen

In den letzten Wochen ist viel bei uns geschehen und es wird dringend mal wieder Zeit das wir von uns hören lassen , das weiß ich wohl . Leider war der Febura bei uns kein Sterbefreier Monat :( denn am 28.02. hat leider die kleine Original im alter von nur 6 Monaten den langen Kampf um ihr Leben verloren. Sie , genau wie ihre Schwestern, sind von Geburt ab an krank gewesen und haben schon immer schwer mit Katzenschnupfen zu tun gehabt. Frauchen versucht immer den Schnupfen soweit wie möglich für die kleinen erträglich zu machen und ihnen ein schönes Leben zu ermöglichen aber das gelingt ihr leider nicht immer. Ganz schlimm wurde der Schnupfen aber für die kleine Original, leider halfen auch keine Medikamente mehr bei ihr. Am 28.02. bekam die kleine einen Niesanfall was ja nicht schlimm klingt aber durch dieses vermehrte Niesen bekam die kleine Naenbluten was leider nicht mehr zu stoppen war und woran sie letztendlich verstarb. Auch ihre Schwestern kämpfen jeden Tag um ihr kleines Leben aber sie haben so viel Lebensfreude das wir alle hoffen das sie noch lange bei uns bleiben. Der eine geht , der andere kommt, so ist das eben bei uns. Neu dazu gekommen ist " Ryan"Ryan a 037. Er ist ein ca.2,5 Jahre alter Kater der keine schöne Zeit hinter sich hat. Ryan war in seinem Dorf ein durchaus bekannter Kater und besonders war er dafür bekannt das er im Spätsommer gerne mal in einer 30 Zone auf der Strasse liegt und die noch warme Strasse geniesst. Jetzt sollte man annehmen das man in einer 30 Zone eh nicht schnell fahren darf und somit auf jeden Fall einem Tier was auf der Strasse leigt ausweichen kann aber es gibt Menschen die WOLLEN es nicht und so einem Unmenschen ist leider Ryan begegnet. Obwohl der Mann (der im Dorf bekannt ist!) gesehen hat das eine lebendige Katze auf der Strasse liegt hat er es vorgezogen bewusst über diese Katze fahren und ohne ein schlechtes Gewissen einfach weiter zu fahren. Somit blieb die soeben überfahrende Katze mit starken Schmerzen und schwer verletzt zurück. Anwohner haben dies beobachtet und die Katze zum Tierarzt gebracht. Dort wurde festgestellt das der Kater einen Beckenbruch erlitten hatte und nun musste entschieden werden was mit ihm geschehen soll. Zu diesem Zeitpunkt war Ryan noch ein unkastrierter wilder Kater der nicht nur seinen Zustand sondern auch alles andere doof fand. Der Tierarzt entschied sich das er eine Chance bekommen sollte . Der feige Anschlag auf sein Leben erfolgte im September vergangen Jahres und nun sollte die Zeit und viel Ruhe und Pflege zeigen ob der Bruch gut verheilen würde. Aber wie ihr euch bestimmt schon denken könnt ist der Bruch nicht gut verheilt denn sonst wäre er ja nicht bei uns gelandet. Leider ist er nach diesem Vorfall Quärschnittsgelähmt :(  Seine Hinterfüsschen sind mitlerweile sehr dünn da keine Muskulatur mehr vorhanden ist aber dafür hat er im Vorderen Bereich ordentlich an Muskeln zugelegt. Seine Vorderfüsse und der Brustkorb bestehen nur aus Muskeln und somit kann er für seine Verhältnisse sich gut bewegen. Er bekommt mehrmals täglich eine Windel für kleine Hunde verpasst und ist damit reletiv Glücklich denn damit ist er noch schneller Unterwegs und rutscht sich nicht Wund. Mit der Zeit soll er noch einen Rollstuhl bekommen damit er sich im Sommer auch gut ihm Gehege bewegen kann. Eine neue beste Freundin hat er auch schon gefunden wie man sehen kann :) Ryan und Amy kuscheln 056Ja es ist der Hund mit kleinem Kopf :) unsere halbgare Amy. Aber auch Purzel der vergessene Kater hat einen festen Platz bei uns bekommen. Purzel hat sich mittlerweile so gut eingelebt das er ein absuluter Schlafzimmer Kater geworden ist und am liebsten unter der Bettdecke schläft. Die anderen Katzen findet Purzel Purzel 046 nicht so toll aber er sagt sich man kann ihen ja aus dem Weg gehen , was er auch gekonnt umsetzt. Die einzige Katze die er duldet ist Mary Lou. Meine Schwester "Amy"hat wie immer nur Blödsinn in ihrem kleinen Kopf :) so liegt sie gerne auch mal auf dem Esstisch wenn Herrchen und Frauchen mal nicht genau hinschauen, aber diesmal wurde sie auf frischer Tat ertappt wie das BeweissfotoAmy auf dem Tisch 013 zeigt :))) ,aber wie immer ist sich Amy keiner Schuld bewusst. Da ansonsten alle auf den Frühling warten warten auf Frühlig 025 ,der ja nur langsam kommt hat Frauchen schon mal den Frühling in Form von ein paar Blumen ins Haus geholt. Aber das war nicht ihre beste Idee !! Den jetzt wissen wir das Blumen im Haus Blumen haben keine Chancen032bei uns nicht wirklich eine Chance haben. Deswegen haben wir jetzt eine ganz neue Sorte gezüchtet :O  und die ersten Baby Sehnix Sprößlinge Baby im Blumentopf 030sprisen auch schon  :)aber ob sich das so wirklich als renner unter den Blumen durchsetzt ist abzuwarten. Es ist bei uns nicht immer nur Traurig und alles scheiße , auch lustige Momente gibt es durchaus bei uns. Ach ja, falls sich der eine oder andere schon gewundert hat das die Beiträge noch nicht eingezogen wurden dazu kann ich nur sagen " Haribo macht Kinder Froh und Sepa macht das Leben schwer" zumindest das von Frauchen. Aber es soll noch diese Woche Licht ins dunkle gebracht werden und dann werden auch umgehend die Beiträge eingezogen denn schließlich sind wir darauf angewiesen.  Bis dahin eine schöne  Zeit , eure Molly.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sterbefeier Monat

Lange haben wir nichts von uns hören lassen, was aber nicht heißt das nichts geschehen ist. Wir haben zu Anfang des neuen Jahres etwas positives zu berichten :) und zwar ist der Januar nach zwei schlimmen Jahren der erste Monat gewesen in dem keiner unserer Lieblinge verstarb. Aber damit hören die guten Nachrichten auch schon wieder auf. Am 03.01. kam unsere Mary Lou nicht wie gewohnt mehrmals täglich nach hause um dann wieder zu einem ihrer kleinen Ausflüge zu starten, Frauchen hatte kein gutes Gefühl dabei und das sollte sich bestätigen. Am Abend des selben Tages saß Mary Lou im Beet vor dem Haus, als Frauchen sie rief kam sie auch angelaufen aber irgend etwas stimmte nicht mit ihr. Sie hilt ihren Kopf sehr schief und konnte sich nicht richtig auf den Beinen halten. Frauchen brachte sie erst einmal ins Haus und versuchte dann herraus zu finden was ihr fehlte. Ihre Pupillen waren weit geöffnet und ihre Augen waren ruhelos. Alles sprach für einen Schock nach einem Unfall oder ein Neurologisches Problem.Somit bekam Mary Lou Vitamin B für die Nerven, Kortison , Antibiotika und ein Schmerzmittel somit war sie zumindest für die Nacht gut versorgt. Am nächsten Tag wollte Frauchen mit ihr zum Tierarzt fahren doch das gestalltete sich schwieriger als gedacht. Mary Lou regte sich so sehr auf das Frauchen den Plan änderte und der Tierarzt einen Hausbesuch machen musste. Aber auch der Tierarzt konnte so nichts feststellen und sagte wir sollten mit der angefangenen Behandlung fortfahren. Es wurde noch ein Abstrich aus den Ohren genommen um auszuschließen das Ohrmilben das Problem verursachen. Fest stand das der Gleichgewichtssinn von ihr gestört ist aber wodurch wissen wir bis heute nicht. In den Tagen nach dem Vorfall stabilisierte sich ihr Zustand und sie konnte einigermaßen ruhig laufen und auch das Fressen klappte recht gut. Bis gestern war auch nichts neues vorgefallen aber letzte Nacht wurde sie wieder unruhig und musste sich mehrmals übergeben und gegen Morgen bekam sie dann ein wenig Fieber. Frauchen begann wieder mit der Behandlung und wird sobald sie stabil ist mit ihr in eine Klinik fahren die sich mit Neurologischen Störungen auskennt. Aber auch Amy hat sich vor einigen Tagen verletzt :( sie hat sich vorne rechts eine Kralle eingerissen was sehr stark geblutet hatte. Aber Frauchen ist ja auf fast alles vorbereitet und nahm den Verbandskasten zur Hand und die verletzte Amy wurde behandelt. Sie bekam ein Wundspray auf die Verletzung und das Pfötchen wurde Fachmännisch verbunden.Nach nur zwei Tagen war alles vergessen und Amy konnte wieder wie gewohnt herumtollen. Unser Bo war zur Blutabnahme und wie sich heraus stellte war der Wert wegen der Schilddrüse viel zu niedrig, jetzt bekommt er erst einmal eine halbe Tablette und muss in vier Wochen noch einmal zur Kontrolle. Unsere vier kleinsten halten Frauchen ganz schön auf Trab, Annie kämpfte lange um ihr Leben da sie sehr schlimm an Katzenschnupfen erkrankte. Erst ein Wechsel der Medikamente und ein Serum brachten sie über den Berg.Annie ist immer noch sehr klein und krank aber sie ist eine Kämpferin . Auch Myra, Original und Fälschung hatte es schlimm erwischt und sind immer noch nicht durch mit dem Schnupfen, es wird auch wohl so sein das bei allen vieren der Schnupfen ein fester Bestandteil des Lebens sein wird. Joschi hat mitlerweile auch sein Augenlicht zu 98 % verloren aber das tut seiner Lebensfreude keinen Abbruch. Wenn es darum geht ein Leckerchen zu finden steht er den anderen in nichts nach :) aber auch die täglichen Spaziergänge über den Acker findet er immer noch toll und meistert sie mit Links. Leider schleicht sich wieder bei dem einem oder anderen ein Schnupfen an und auch die Giardien machen Frauchen wiedereinmal Kummer. Bijou musste ganz außer der Reihe mal im Januar einen Teil ihres Fells lassen, sie war am Hals und unter dem Bauch so Verfilzt das sie etwas geschorren werden musste. Ansonsten wird bei dem Wetter gerne an warmen Plätzchen gekuschelt und alle warten auf den Frühling. Eure Molly

 

Neues Jahr neues Glück ?

Erst einmal wünschen wir allen ein gutes neues Jahr und das in dieses neue Jahr nichts schlimmer wird wie es im alten war. Leider müssen wir zu der Verstorbenen Liste noch drei Namen hinzu fügen :( denn im Dezember haben uns noch  Owen,  Fussel und Missi verlassen. Für uns war es Jahr voller Trauer und schweren und viel zu vielen verlusten aber wir hoffen das dieses Jahr nicht ganzso schwarz wird. Mit 83 Katzen und 3 Hunden starten wir ins neue Jahr und wir hoffen das am ende des Jahres noch viele von ihnen unter uns weilen auch wenn Frauchen sagt das sie schon jetzt den einen oder anderen auf der Liste hat die uns dieses Jahr wohl verlassen werden. Nach Möglichkeit soll es dieses Jahr nur wenige bis keine Neuzugänge bei uns geben, mal schauen wie sich das umsetzten läst. Unser letzter Neuzugang der Purzel der rechtseitig ( in den Pfötchen) kein Gefühl hat , geht es bestens. Seine ehemaligen Besitzer sollten sich was schämen, sie haben nicht wie abgesprochen das Geld was für die eine Woche vereinbart war gezahlt und auch die Patenschaft für Purzel hat uns nicht erreicht. Also wieder einmal ein Fall von " so einfach ist es sein Tier abzuschieben". Frauchen fragt sich ob diese Leute noch guten Gewissens in den Spiegel schauen können, wie kann man ein Tier 10 Jahre als Familienmitglied behandeln und dann nur weil es eine kleine Behinderung bekommen hat einfach so abschieben. Aber genau solche Menschen gab es immer und wird es auch in Zukunft immer geben, aber genau diese Menschen sind es die es nötig machen das es Tierschutzvereine gibt. Unser Jäcki findet sich nach seiner Augen OP sehr gut zurecht und er blüt wieder richtig auf. Der Bruch von Suprise gestalltet sich schwieriger als gedacht da Frauchen sie nicht dazu bewegen kann sich ruhig zu halten. Sie hat immer noch starke Probleme beim springen und auch beim laufen. So wie es aussieht muss sie wohl noch einmal damit zum Arzt und evt. geröngt werden. Wolke war nach einer relativ schweren Erkältung in einem schlechten Zustand und ist jetzt für die Genesungszeit erst einmal zu uns nach unten gezogen. Hier hat Frauchen sie besser unter Kontrolle und kann sie genau beobachten, wenn sie wieder gesund ist dann geht sie wieder in die Gruppe zurück da sie ja auch wieder ins Gehege will. Unsere Bijou hat soviel Fell bekommen wie noch nie zuvor :) man muss schon genau hinschauen um zu sehen wo vorne und wo hinten ist. Im Frühjahr bekommt die kleine Ziege dann erst einmal wieder einen flotten Kurzhaarschnitt, da sie jetzt schon wieder beginnt zu verfilzen. Es gibt aber etwas worüber sich jede Katze hier freut und das ist as Milde Wetter :) auch wenn die Sonne nicht oft scheint so genießen viele von ihnen das recht warme Wetter im Gehege und wir hoffen alle das der Winter nicht ganz so kalt und lange wird. Eure Molly 

 

Geschichten von schweren Krankheiten, zu wenig Geld und Heimgekehrten

Nachden Mary Lou eine Woche verschwunden war und Frauchen schon am Rad drehte , saß sie endlich nach 7 Tagen wieder vor dem Fenster und wollte ins Haus, Gott sei Dank ist ihr nichts geschehen denn Frauchen machte sich große Sorgen um Mary Lou. Sie hatte an Gewicht verloren und roch etwas Muffig ( Mary Lou , nicht Frauchen) :) wir gehen davon aus das sie die Tage irgentwo eingesperrt war. Am gleichen Tag stand noch ein Heimkehrer vor der Tür, es war wie jedesjahr zu dieser Zeit unsere Indira :))) Das Indira immer wieder zu uns zurück kommt freut uns alle Jahre wieder. Jetzt soll sie erst einmal gechipt werden damit , wenn sie jemand findet auch weiß das sie ein zuhause hat. Jetzt bleibt sie erst einmal so bis März - April bei uns und dann wird sie wohl wieder den Sommer über verschwinden. Jetzt ist unsere kleine Familie wieder komplett. Leider hat der Verein einige finanzielle Schwierigkeiten weil es ein sehr Kostspieliges Jahr war und es nimmt kein Ende. Die kleine Suprise braucht ihre Medikamente damit sie ohne Schmerzen durch ihren Beckenbruch kommt, auch Tia braucht zur Zeit noch Medikamente da sie ja eine Entzündung der Milchleiste hat aber ihr geht es schon ein wenig besser. Jäcki hatte heute seinen riskanten OP Termin aber er hat die OP gut überstanden und liegt jetzt unter dem Rotlich und kommt hoffentlich gut aus der Nakose heraus. Bei ihm standen die Chancen das er alles gut übersteht 50 /50 da er ja Ataxie hat und da eine Nakose und eine recht große OP nicht ungefährlich ist. Jetzt ist sein Auge entfernt und er ist bald Schmerzfrei. Vor ca. 2 Wochen bekam Frauchen einen Anruf von einer Frau die scheinbar in großer Not war, Frauchen hörte sich das Problem an und bat an zu helfen. Es handelte sich um einen Kater der wohl nach einem Unfall rechtseitig gelähmt ist  und da diese Frau zur Entbindung ins Krankenhaus musste suchte sie nach einem Platz wo der Kater eine Woche bleiben könne. So weit kein Problem , für eine Woche kann der Kater gerne bei uns bleiben. So wie die Frau sagte hatte der Tierarzt wohl gesagt wenn der Kater sich nicht innerhalb einer Woche berappeln würde dann solle sie ihn einschläfern lassen. Letzte Woche Mittwoch stand eigendlich der Termin das die Frau sich melden sollte und der Kater wieder nach Hause sollte. Das ist jetzt schon fast wieder eine Woche her und nicht geschah :(   keine Besitzerin meldete sich um den Kater wieder abzuholen, also wieder ein Tier was abgeschoben wurde weil es nicht mehr Perfekt ist. Das ist doch wieder einmal so Typisch dachte Frauchen und ärgerte sich sehr über diese Menschen die es sich wieder einmal so leicht gemacht haben ein lästig gewordenes Tier los zu werden. Jetzt lebt Purzel bei uns und wird auch wohl bei uns bleiben, er hat immer noch die Lähmung vorne und hinten rechts und die Chance das es weg geht stehen eher schlecht. Er hat keine Schmerzen und kann durchaus laufen. Das einzigste was er hat ist das er halt immer wieder wegknickt und in den beiden rechten Pfötchen kein Gefühl hat. Er kann aber damit Laufen und kommt auch sonst einigermaßen damit zurecht. Aber auch Purzel muss noch Tierärztlich untersucht werden um zu klären ob er wieder auf die Pfötchen kommt. Als wenn das nicht genug wäre kam auch noch Owen und meldete sich krank. Seid Mittwoch letzter Woche ist er sehr ruhig geworden und das Atmen fällt ihm offentsichtlich schwer. So nahm Frauchen ihn heute kurzer Hand mit zum Arzt, er bekam das volle Programm. Ulltraschl , Blutentnahme, Röntgen wie sich heraus stellte hat er den Brustraum voller Flüßigkeit die sich auch schon in den Bauchraum ausbreitet :(  da er aber keine Infektion hat und auch die Nieren OK sind stellte sich im laufe der Untersuchung heraus das es sein Herz ist das ihm diese Probleme bereite. Jetzt muss er erst einmal Tabletten nehmen die entwässern und dann bekommt er Tabletten für sein Herz damit sich nicht wieder Flüssigkeit sammelt die ihm letztendlich das Leben kosten kann. Wir hoffen das die Medikamente bei ihm anschlagen und er nicht noch der lange Liste der verstorbenen folgt denn zur Zeit geht es ihm nicht wirklich gut. Eure Molly

 

Das Jahr 2013 geht zu ende und wir ziehen Bilanz

 

Auch wenn das Jahr noch nicht ganz zu ende ist so möchten wir uns doch von Herzen bei all denen Bedanken die uns auch in diesem Jahr wieder egal in welcher Art unterstützt haben.

Auch möchten wir uns bei all unseren verstorbenen Fellnasen für die Zeit bedanken die wir mit euch verbringen durften von Herzen bedanken. In tiefer Trauer nehmen wir Abschied von

Shalai

Frau Schröder

Kamira

Frosty

Oskar

Monnpai

Tom

Muffin

Peggi

Teddy

Tennesse

Percy

wilder Sam

Hally

First

Hummel

Luiza

Amely

Jellow

Lilly (gelähmt)

Minka

Mila

Oskar ( zwei)

Sunny

Katz Mandu

Ambra

Jean

Jacob

Pauline

Emely

Kater Baby

Daphne

Suki

Rippchen

Mae

Nils

Miles

James

Ke chi chi

Madame

:( :( :( :(

In nur 48 Wochen haben wir 40 unserer besondern Schätze verloren das hat uns alle sehr getroffen und wir können obwohl das Jahr noch nicht vorbei ist mit bestimmtheit sagen das es kein gutes Jahr war. Aber wie immer geben wir die Hoffnung nicht auf das irgendwann auch mal bessere Zeiten kommen.

Aus diesem Jahr gehen wir mit rund 5000 Euro Tierarztschulden die wir noch abzahlen müssen . Wie ihr seht war das nicht nur ein Verlustreiches Jahr sondern auch ein sehr Kostspieliges. Bei diesen 5000 Euro haldelt es sich wohlgemerkt noch um offene Beträge und nicht um die vielen Tausend Euro die dieses Jahr schon beglichen wurden. Ein so Krankheitsreiches Jahr hatten wir aber bislang auch noch nicht gehabt und brauchen wir ehrlich gesagt auch nicht wieder!!!! Das Jahr 2013 hat uns aber irgnedwie auch nicht so wirklich gemocht, wir hatte zweimal einen Tag der offenen Tür und beide male hat es geregnet , der totale reinfall !!!! Anstatt Geld in die Vereinskasse zu bekommen haben wir beide Male drauf gezahlt, aber das können wir jetzt nicht mehr ändern. Die Messe Mein Tier , war im Endefekt auch nicht besser. Frauchen hatte mit Herrchen den Stand mit soviel Liebe hergerichtet und wollte auf Dinge aufmerksam machen wie , das Tiere nicht unter den Baum gehören und das man bei Streunern die offentsichtlich Hilfebedürftig sind nicht weg schaut aber leider hat das kaum jemanden interessiert. An Spenden haben wir an Zwei Tagen 48,35 Euro eingenommen ( wenn Frauchen Flaschen am Straßengraben gesammelt hätte , wäre es wahrscheinlich mehr gewesen) das war wirklich enttäuschend. Wenn wir nicht 500 Lose gehabt hätten  die wir Gott sei Dank alle verkaufen konnten , dann wären wir mit 48,35 Euro aus der Messe raus gegangen. Ach nee , wir hätten auch noch eine Menge dummer Sprüche mitnehmen können. Wie zum Beispiel, bekomm ich auch ein Los für 0,90 Cent ich habe leider nicht mehr, ja schon klar sagt Frauchen ,aber eine Waffel für 3,50 in der Hand das Geld ist übrig. Aber mit einem Verein der jeden Euro dringend braucht um 0,10 Cent feilschen ( Kotz). Aber auch Sprüche wie ich nehm 3 Katzen dann hat mein Hund etwas was er Kaputt machen kann aber der beste Spruch war noch , wer weiß denn ob es euch wirklich gibt , wahrscheinlich steht ihr nur hier um Geld zu sammeln um es dann in die eigene Tasche zu stecken. Die Leute sind echt schlau :0 woher sie das wohl alles wissen das Frauchen und Helfer nur dort stehen um sich einen Urlaub in der Südsee zu finanzieren ( Grrrrrr) . Aber es gab auch nette und interesierte Leute auch wenn das wirklich die Ausnahme war. Frauchen sagt das ihr da unser Tag der offenen Tür um vieles lieber ist denn die Leute die dann zu uns kommen , die kommen weil sie sich für unsere Arbeit interessieren. Deswegen ist auch für das Jahr 2014 wieder ein Tag der offenen Tür geplant. Damit Unser Vereinskonto ein bisschen aus den Miesen kommt kann man ab sofot bei uns Minze-Baldrian Kissen bekommen für 3,50 Euro , die kissen sind von Frauchen selbstgemacht (vielleicht nicht schönsten aber mit liebe) der Erlös kommt uns drei und Vierbeinern zu gute. In naher Zukunft ist eine neue Einnahmequelle für den Verein geplant es soll dann eine neue Abteilung geben die " Muffins kleiner Laden" heißt und in der man Sachen wie die Kissen, Seife, Kerzen, Badeschaum ect. alles handgemacht kaufen kann. Damit wir so dringend benötigte Dinge wie Speziall Futter, eine neue Waschmaschine, ein Ofenrohr ( was der Schornsteinfeger abnimmt), Zaunzubehöhr für die erweiterung des Geheges und das so dringend benötigte Geld für den Tierarzt. Auch ein Kleinwagen für die fast täglichen Tierarztfahrten wird dringend gebraucht, also wenn jemand Zufällig ein Autohaus kennt der als Sponsor in Erscheinung tretten möchte bitte legt ihm unseren Verein ans Herz.  Unser Schnuffel bietet sich schon als Opfergabe dar  und legt sich schon in die Töpfe die Frauchen rausstellt um das Essen zu zubereiten, nein so schlimm ist es nicht !!! Satt sind wir alle noch immer geworden. Aber finanziell können wir dringend Hilfe gebrauchen. Leider klappt das mit den Fotos einfügen noch nicht so richtig aber Frauchen arbeitet daran , dann gibt es auch bald wieder was zu schauen und nicht nur zum lesen :) Euro Molly

 

Das Fass ist voll

Das unsere Arbeit nicht leicht sein wird war uns allen von Anfang an klar und es ist auch nicht die Arbeit mit den Tieren von dem Frauchen die Schnauze voll hat sondern davon das Sie sich immer rechtfertigen muss was die arbeit mit den kranken Katzen angeht.Sie sagt Sie sei es Leid sich von den Menschen die Schuld an dem Elent der bei uns gelandeten Katzen  sich auch noch anhören zu müssen das unsere Tiere Tod besser dran wären. Frauchen steht dann immer kurz davor sich eine Anzeige wegen Beleidigung oder Körperverletzung einzuhandeln und das Risiko ist ihr zu groß das sie sich irgendwann mal nicht mehr beherschen kann denn das kann Frauchen sich nicht leisten denn sie hat uns gegenüber eine große Verantwortung übernommen. Somit hat Frauchen sich schweren Herzens entschlossen keine neuen Tiere mehr aufzunehmen. Den Verein Muffin and friends wird es auch weiterhin geben nur mit dem Unterschied das keine neuen Katzen dazu kommen werden. Alle unsere Katzen werden bis zu ihrem Tod bei uns wie bisher Liebevoll umsorgt und von ganzen Herzen geliebt. Es tut uns unsagbar leid für alle Katzen die wir nicht mehr aufnehmen können aber wir sind nicht der einzigste Verein der helfen kann. Jeder der einen Notfall findet kann sich jederzeit auch weiterhin an uns wenden und wir werden versuchen gemeinsam eine Lösung zu finden. Bei uns leben zur Zeit noch 86 Katzen und wir finden das , daß für unseren Verein mehr als genug Tiere Katzen sind denn man darf nicht Vergessen das die meisten von ihnen intensiv Pflegebedüftig sind.

Jetzt aber noch ein paar Neuigkeiten die sich in letzter Zeit bei uns ereignet haben. Mit tiefer Trauer müssen wir allen mitteilen das unsere überalles geliebte Daphne verstorben ist :((((  Daphne hatte sich einen relativ leichten Schnupfen eingefangen der in der Klinik wo sie auch mit ihren Füßchen in behandlung war , behandelt wurde.  Sie bekam einige Tage ihre Medikamente und zeigte keinen schweren Symthome. Am Samstag Morgen war sie dann schwächer geworden und Frauchen fuhr noch einmal mit ihr in die Klinik , dort wurde sie dann nochmals mit allem versorgt und Frauchen sollte sie zuhause wieder unter das Rotlicht legen und mit ihr inhalieren damit sie ein bisschen besser Luft bekommt. Soweit war alles ok, auf dem nach hauseweg redete Frauchen wie immer mit ihr , das sie gleich wieder unter das Rotlich kommt und noch ein bisschen inhalieren muss und das sie gleich wieder zuhause sein werden. Zuhause angekommen machte Frauchen gleich das Rotlicht an und holte Daphne aus dem Körbchen und dann traf es Frauchen wie mit einem Hammer denn auf dem Weg vom Tierarzt nach Hause ist die kleine einfach eingeschlafen. Seid die kleine nicht mehr bei uns ist , ist es sehr ruhig geworden denn die Trauer um Daphne liegt sehr schwer auf Frauchen. Bevor Herrrchen die kleine beerdigte hat Frauchen noch den Verband von Daphnes Füsschen entfernt denn Frauchen sagt da wo Daphne jetzt lebt braucht sie keinen Stützverband mehr , denn dort kann sie wie jede gesunde Katze auf ihren eigenen Pfötchen stehen und laufen. Wir sind sehr traurig das die kleine die soviel Lebenswillen hatte keine Chance auf ein schönes langes Leben bekam umso dankbarer sind wir dafür das wir 10 Wochen die Lebensfreude von ihr erleben durften und sie uns gezeigt hat das man jede Minute seines Lebens genießen soll egal wie krank man ist den keiner weiß wann es vorbei ist und Daphne hat uns in ihrem kurzen Leben so viel gegeben und dafür werden wir sie immer lieben. Machs gut kleine Prinzesin und Grüß mir Muffin und alle anderen.

Unsere Wetterfrösche ( Katzen) melden das wir einen frühen Winter bekommen denn warum sonst sollten sich fast alle Katzen im Haus aufhalten , darunter sogar viele von den wilden die sich sonst nie blicken lassen. Aber Frauchen merkt es auch daran das wieder einige Erkältet sind . Nach der Renovierung der Katzenwohnung ist es um einiges einfacher geworden, leider sind die  Arbeiten immer noch nicht ganz abgeschlossen und werden wohl auch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen aber wenn alles fertig ist dann wird es auch richtig schön werden. Die vier Babys von Mille hat Frauchen jetzt erst einmal im Büro unter gebracht da die kleinen Katzenseuche haben und weder die anderen anstecken sollen noch sich eine andere Krankheit dazu holen sollen. Es  sind vie Mädchen und heißen Myra, Anny, Original und Fälschung. Wobei Myra die kleinste ist und uns etwas Sorge macht da sie weder zu nimmt noch wächst, aber wir geben die Hoffnung nicht auf. Milli ( die Mutter) hat sich sehr schnell an die anderen gewöhnt und fühlt sich sichtlich wohl in der Gruppe. Arthur hatte vor einigen Tagen einen kleinen Schwächeanfall und bekommt seidem täglich Medikamente die ihm deutlich gut tun. Aber auch Felix muss mitlerweile täglich ein schmerzmittel bekommen da er sonst vor Schmerzen nicht mehr laufen kann. Wenn er sein Medikament bekommen hat läuft er wieder sehr gut und ist auch wieder viel Agiler, mit der täglichen Einnahme steht einem langen Leben also nichts mehr im Wege. So das war es für Heute erst einmal , beim nächsten mal wieder mehr. Eure Molly

 

Wenn kleine Herzen nicht mehr schlagen

Wenn kleine Herzen nicht mehr schlagen ist das immer ein schwerer Verlust und uns hat es diesmal sehr hart getroffen denn wir haben diesem Monat schon 10 unserer kleinen Lieblinge verloren. Es ist ein schwerer Monat für uns alle deswegen kommt zur Zeit auch unsere Seite etwas zu kurz aber ich hoffe ihr habt alle Verständniss dafür das die Tiere an erster Stelle stehen. Wir nehmen mit Tränen in den Augen Abschied von Jacob, Mila, Oskar, Katz Man Du, Sunny, Ambra, Jean, Kater Baby, Pauline, Emely :((((((((((

Ganz egal wie lange die jeweilige Katze bei uns war wir trauern um jede einzelne.

Habt bitte Verständniss das es noch ein paar Tage dauern kann bis hier wieder mehr geschrieben wird denn es stehen trotz der vielen Todesfälle immer noch sehr viele Tierarztbesuche auf dem Plan und auch die Arbeit wird deswegen nicht weniger. Eure Molly

 

Auf eigenen Füßen stehen

Das zweite Mal ist geschafft :) und die kleine Daphne maf008erweist sich als große Kämpferin. Sie hat dieses mal auch die Nakose viel besser verkraftet als beim letzten mal. Dieses mal ist der Verband auch um einiges höher und die Pfötchen sind sehr gerade gebunden und damit tut sich Daphnemaf006 noch ein bisschen schwer aber sie gibt alles und der Verband ist das letzte was sie an ihrer Lebensfeude hindert. Wie der Tierarzt feststellte fehlen Daphne an beiden Pfötchen ihre Daumen :(  na gut sagt Frauchen dann wird sie halt nie mit Messer und Gabel essen können :)))) ob jetzt die Daumen vorhanden sind oder von Geburt ab an fehlen spielt nun wirklich keine Rolle hauptsache sie kann schmerzfrei laufen. Maliki geht es immer noch nicht besser und da der erste Venenzugang nicht lange gehalten hat bekommt sie Morgen einen neuen Zugang gelegt und muss dann leider für einige Zeit in den Quarantäne Käfig unters Rotlicht mit Dauertropf damit die kleine entlich wieder auf die Beine kommt . Pauline fängt ganz langsam wieder an zu fressen aber noch lange nicht genug. Leider stellt sie sich total quer wenn es darum geht ihre Tablette zu nehmen. Vor zwei Tagen hatten wir auch wieder einmal einen Todesfall zu verzeichen :( die noch so junge Mila ist im alter von nur wenigen Monaten ohne ein Anzeichen von Krankheit von einem Tag auf den andern Tod umgefallen. Auch wenn die kleine uns nicht mochte und auch nicht lange bei uns war so werden wir sie doch vermissen.Bei uns ist jetzt das große reissen angesagt, es wir alles an Kratzbäumen entsorgt und auch jedes nicht abwaschbares Körbchen . Wir bekommen die Giardien sonst nicht in den Griff. Dafür bekommen die Katzen ganz viele schöne Regale die mit Decken ausgelegt werden die Frauchen dann immer wieder waschen kann. Das ist nicht nur viel sauberer sondern auch eine große Arbeitserleichterung für Frauchen und die gewonne Zeit kann Frauchen dann mit uns verbringen :) oder die Zeit nutzen mir den Computer anzustellen damit endlich mal die Fotos zugeordnet werden können. Eure Molly

 

Das erste mal ist geschafft

Die kleine Daphne hatte am 10.10.ihren ersten von insgesammt 6 Terminen. Wie sich herraus stellte müssen die Beinchen nicht gebrochen werden um sie dann zu richten aber dafür muss die kleine 6 Behandlungen über sich ergehen lassen in denen ihr ihre Beine immer mehr in die richtige Richtung gebracht werden. Leider ist bei jeder Behandlung eine Vollnakose notwendig aber das steckt sie schon recht gut weg. Sie war beim ersten mal auch nach ca.30 Minuten wieder wach. Mit den dick verbundenen Pfötchen kann sie zumindest jetzt schon aufrecht stehen und soweit wie möglich ein bisschen gehen oder besser gesagt hüpfen :)  Sie hat keine Schmerzen und benötigt somit auch keine Medikamente, das heißt bis auf ein Antibiotika da sie sich wohl eine kleine Erkältung eingefangen hat. Jetzt sieht sie aus als hätte einen Katzenboxkampf Erfolgreich gewonnen. Sie hat beide Pfötchen in Verband ( Foto folgt) und da beidseitig die Lympfknoten geschwollen sind hat sie einen dicken Hals inklusive Gesicht und einen dicken Pickel hat sie auf der Nase :( aber dennoch ist sie irgentwie total niedlich. Am Mittwoch hat sie schon ihren zweiten Termin und wir hoffen das auch diesmal alles gut geht.  Pauline hat immer noch Durchfall und wir wissen jetzt auch warum, es sind wieder einmal Giardien. Sie bekommt jetzt Medikamente , aber nicht nur sie sondern alle bekommen wieder einmal Medikamente da es ja anstackend ist und der eine oder andere fängt schon wieder mit Durchfall an. Jetzt heißt es wieder Schonkost für alle und die begeisterung hält sich in Grenzen. Der Zustand von Maliki ist zur Zeit zwar Stabil aber es hat sie echt übel erwischt, sie hat nicht nur einen sehr schlimmen Schnupfen sonder dazu auch noch Giardien :( Morgen bekommt sie einen Venenzugang gelegt damit sie über einen Dauertropf genug Flüssigkeit bekommt da sie leider nicht fressen mag und viel zu wenig trinkt. Frauchen hat sie zwar in den letzten Tagen mit flüssigkeit versorgt aber jedesmal einen Spritze das nervt sie nur noch mehr. Beim nächsten mal wieder etwas mehr denn heute rennt dei Zeit nur so. Eure Molly

 

 

 

Wissen ist Macht

Nachdem Frauchen nach dem vielen kommen und gehen jetzt einmal "Inventur" gemacht hat wissen wir auch unseren aktuellen Katzensand, es sind 97 kleine und große Fellnasen die zur Zeit Glücklich und zufrieden bei Muffin und Friends leben. Davon sollen ,so ist es eigentlich gedacht, fünf nicht dauerhaft bei uns bleiben. Dabei handelt es sich um die fünf kleinen von Milli. Die kleinen sind jetzt 6 Wochen alt und sollen in ca. 6 Wochen Vermittelt werden. Leider macht sich in der Katzengruppe schon wieder der bekannte und lästige Durchfall breit :(  Frauchen wird Morgen nochmal eine Kotprobe zum Tierarzt bringen und auf alles untersuchen lassen denn irgendwann muss das doch mal in den Griff zu bekommen sein. Morgen ( Donnerstag) hat die kleine Daphnemaf009 ihren großen Tag, die kleinen Pfötchen sollen gerichtet werden. Frauchen ist schon ganz übel bei dem Gedanken daran das die kleine eine so belastende Prozedur über sich ergehen lassen muss aber wenn sie ein aufrechtes Leben führen will müssen Daphne und Frauchen da wohl durch. Jean ( die Mutter von Daphne) ist vor einigen Tagen auch in die Gruppe eingezogen und alle haben sie freundlich aufgenommen. Wir hoffen das sie jetzt etwas entspannter wird und bei uns ihr Glück findet. Milli wird auch immer zutaulicher aber wir haben nicht wirklich die Hoffnung das sie mal so Zahm wird das sie Menschen an sich ran läst. Die kleinen von ihr hingegen kommen sofort angelaufen wenn Frauchen das Zimmer betritt. Missi bekommt auch so langsam ihre schon seid Monaten anhaltene Augenentzündung in den Griff und sieht jetzt auch nicht mehr so aus als hätte sie die Nacht durch geweint. Pauline hingegen scheint sich einen Virus eingefangen zu haben denn sie hat seid einigen Tagen starken Durchfall und hat dadurch bedingt auch schon etwas an Gewicht verloren. Aber Frauchen hat schon Medikamente vom Tierarzt geholt die den Akuten Durchfall stoppen und das Leckerste Naßfutter bekommt sie auch. Die kleine Fussel will zwar nicht so richtig wachsen aber dafür ist sie eine ganz große darin den Laden hier in Aktion zu halten. Sie findet das alles zum spielen geeignet ist und kann sich den ganzen Tag mit allem beschäftigen. Heute endlich kam Frauchen auch dazu Oskar zum Kastrieren zu bringen , eigentich sollte er schon letzte Woche hin aber zur Zeit ist "Zeit" hier wirklich Mangelware und Gold Wert. Aber jetzt ist er Kastriert und kann aus seiner Quarantänestation heraus und die anderen in der Gruppe kennenlernen. Morgen berichten wir bestimmt wie es mit Daphne gelaufen ist , bis dahin machts gut . Eure Molly

 

 

Auch gute Dinge geschehen bei uns

Wir haben nicht immer nur schlechte Neuigkeiten zu berichten, so z.b. geht es Suprise wieder besser, sie hatte einen sehr schlimmen und recht großen Abzeß der sich über ihre ganze rechte Bauchhälfte erstreckte. Frauchen hat diesen aber erfolgreich den Gar ausgemacht. Suprise bekam ein Antibiotika, ein Schmerzmitel und Frauchen öffnete die Wunde  und spüllte die Wunde und nach drei Tagen konnte die kleine schon wieder die Krankenstation verlassen. Für den Conner ist allerdings seine Welt zusammen gebrochen als Frauchen ihm erklärte das er seine heißgeliebten Milchprodukte nicht mehr darf. Leider hat sich bei ihm heraus gestellt das er keine Art von Milchprodukten mehr verfrägt :(  er bekommt sofort schlimmen Durchfall davon. Ab und zu bekommt er dann mal ein bisschen Katzenmilch damit er nicht auf alles verzichten muss, leider ist das für ihn nur ein Abklatsch seiner so sehr geliebten Milch aber besser wie nichts. Wir müssen auch mit bedauern bekannt geben das vor einigen Tagen unsere Suki leider an den Folgen ihrer Langjährigen Erkrankung verstorben ist. Auch wenn wir unseren Zausel immer auf der Liste hatten so hat es uns doch sehr getroffen das sie jetzt tatsächlich für immer eingeschlafen ist. Die kleine Fussel hat sich in den letzten Wochen von einer verwilderten Bauernhofkatze zu einer wahren Diva entwickelt und läuft Bijou bald den Rang ab. Fussel ist dermaßen verwöhnt das sie bei weitem nicht das frisst was das normale Fußvolk frisst, ach was, das feinste muss es sein und wenn selbst das nicht schmeckt dann wird so lange lautstark gemaut das sie doch etwas bekommt was der kleinen Königin schmeckt. Ja so etwas kommt dabei herraus wenn man eine Baby Katze mit allem verwöhnt was nur irgendwie geht damit sie überlebt. Ich glaube das hat Frauchen sich auch anders vorgestellt. Unserem Malik geht es auch nicht mehr so ganz gut, zur Zeit schwächelt er etwas und Frauchen versucht alles damit er noch mal die Kurve bekommt. Von unseren neuen muss noch der kleine Oskar kastriert werden und dann können alle aus der Quarantäne , in die Gruppe entlassen werden. Viele von ihnen werden wir wahrscheinlich he nur noch aus der Ferne zu Gesicht bekommen. Unsere Betty und auch Happy Feet haben neue Paten bekommen worüber wir uns sehr freuen :) . Zur Zeit läuft mit Famila in Westerstede eine gute Aktion, man kann seinen Leergutbon für uns Spenden :))) aber auch eine Spendendose von uns und diverses Infomaterial liegen aus, also jeder der mal dort ist kann gutes für uns tun oder sich über uns informieren. Frauchen hat versprochen das ich übers Wochenende den Computer benutzen darf und dann bekommt jeder "Name" auch wieder ein Gesicht :)  Eure Molly

 

 

Nichts als Ärger

Sicherlich warten schon viele auf Neuigkeiten von uns und ich muss euch sagen das es auch viel neues zu erzählen gibt. All unsere Neuzugänge ( insgesammt 11) haben viel arbeit gemacht. Leider sind 10 von ihnen wild was Frauchen die arbeit mit ihnen nicht leichter macht. Leider sind kurz nach ihrer ankunft zwei von ihnen auf unerklärliche Art und Weise verstorben. Ke chi chi und Madame waren Geschwister und zeigten keine Anzeichen einer Erkrankung und dennoch starb Ke chi chi am 08.09 und seine Schwester auf dem darauf folgenem Tag. Aber auch Nachwuchs gibt es bei uns, die zwei Hochschwageren Katzen die bei den Neuzugängen dabei waren bekamen inzwischen ihre Babys. Erst bekam Jean am 29.08. vier kleine Babys und wenn ich sage klein dann meine ich klein. Leider waren ihre jungen Frühgeburten und sie hat die kleinen nicht angenommen. Frauchen hat ihr die kleinen eine Nacht gelassen um zu sehn ob sie die Babys annimmt, dies war leider nicht der Fall. Die kleinen waren am nächsten Morgen immer noch verklebbt und Eissekalt und somit nahm Frauchen ihr dann die jungen weg um sie mit der Flasche aufzuziehen.  Wie sich aber dann leider auch noch herraus stellte  waren sie nicht nur Frühchen sondern auch behindert :( . Aber wer Frauchen kennt der weiß das sie nicht ohne weiteres aufgibt. Frauchen klärte umgehend mit dem Tierarzt ab ob die kleinen überhaupt eine Chance auf ein normales Leben haben würden wenn sie es denn schaffen die ersten Wochen zu überleben. Der Tierarzt sagte da man die Behinderung durchaus sowiet beheben kann das die kleinen damit gut zurecht kommen würden. Nun hieß es erts einmal die kleinen durchzubekommen, aber schon nach drei Tagen verstarb das erste kleine Katerchen und und nach vier weiteren Tagen vestarb auch sein Bruder. Nun waren es noch zwei kleine Mädchen die ums überleben kämpften. Es sah alles soweit recht gut aus und die beiden nahmen auch recht gut zu bis leider auch die kleine Mae am 14.09 verstarb. Die einzigste die immer noch kämpft und unglaublichen Lebenswillen hat ist die kleine Daphne :) maf005 Die kleinste aus dem Wurf hat tatsächlich den größten Lebenswillen, Daphne kam mit 55 Gramm auf die Welt und wird Morgen 4 Wochen und bringt heute schon 403 Gramm auf die Waage. Es war ein langer und Nervenaufreibener Kampf sagt Frauchen abre es hat sich gelohnt. Wer die kleine kennenlernt muss sich einfach in sie verleiben, so geschah es auch das Katharina und Holger :) sich sofort in die kleine verleibten und auch eine Patenschaft für sie übernahmen ( Vielen Dank dafür). Noch ein paar Wochen und Daphne ist alt genug für ihre große OP. Ach ja , ich habe ja noch ganicht erzählt was die kleine überhaupt hat. Bei Daphne sind die Vorderfüße verformt und wenn sie eine gewisse größe und Gewicht erreicht hat dann steht ihrer großen OP nichts mehr im Weg, das heißt bis auf das finanzielle :( aber wir haben für nächste Woche mal eine Anzeige in der Tageszeitung geschaltet in der Hoffnung das der ein oder andere vielleicht etwas für Daphne Spendet. Die zweite Katze , Milli, hat einen Tag später ihre Babys bekommen und Gott sei Dank , hat sie die kleinen angenommen. Sie kümmert sich so rührend um die kleinen das Frauchen die kleinen erst mit 17 Tagen zur Gesicht bekam. Die kleinen sind alle Gesund :) und neigen sehr zu Übergewicht aber Frauchen besser so als zu dünn. Es sind vier Kätzchen und ein Kater und sollen wenn sie alt genug sind in gute Hände Vermittelt werden. Leider haben wir auch einen Todesfall von unseren alteingessenen zu verzeichenen aber wir möchten dies erst persönlich dem Paten mitteilen bevor wir es hier bekannt geben. Es gibt noch einiges was ich euch jetzt schreiben könnte aber meine Zeit ist wieder einmal sehr knapp aber vielleicht melde ich mich heuet Abend noch einmal und stelleein paar schöne Fotos für euch rein. Eure Molly

So ihr lieben jetzt sind wir endlich von der Welt abgeschnitten , die EWE Tel hat es geschafft :( , nicht genug das wir seid dem 01. Mai darauf warten das wir in der unteren Wohnung Telefon bekommen was ja wirklich schon eine unverschämtheit ist nein jetzt haben sie es Tatsächlich geschafft das wir weder über Rufumleitung erreichbar sind noch E-Mails empfangen können. Einfach klasse der Verein . Aber ihr könnt uns immer noch über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichen oder in dringenden Notfällen über Handy , die Nummer lautet 01749514758 .

Ansonsten bekommt Frauchen auch gerne einmal recht merkwürdige Nachrichten , so soll z.b. eine ältere Katze bei uns sein die scheinbar unter der Hand gehandelt worden sei ?????  Ich meine unser Spendenkonto ist zwar leer aber mit Katzen handeln , hm , das machen wir nun wirklich nicht. Eine Person habe wohl eine Katze entwendet und behauptet jetzt das dieses Tier zu uns gekommen sei, aber Frauchen weiß es besser. Leider wissen wir nicht wo dieses Tier verblieben ist aber zumindest ist es nicht zu uns gekommen. Wir hoffen das sich diese Katze wieder einfindet und es ihr gut geht wo immer sie auch sein mag. Der eine oder andere hat über Facebook bestimmt schon mitbekommen das unsere Arbeit mit den Tieren nicht bei allen positiv ankommt ;(  leider sind das Menschen die sich leider nicht persönlich ein Bild von der Lage gemacht haben sondern das Glauben was im Fernsehen gezeigt wird und wer weiß nicht das ja alles stimmt was im Fernsehen so gezeigt wird :))))   Das Pauline mit ihren drei Schlaganfällen nach drei Stunden Dreh total genervt war , was ja offentsichtlich war und Jäcki es nicht anders ging wurde leider von dem einen oder anderen falsch aufgefasst. Aber ich kann euch sagen das selbst Frauchen nach den drei Stunden genervt war und kurz vor einem Anfall stand und das als nicht behinderte. Danke auch an alle die uns sofort Verteidigt haben :) Alle die unsere Tiere schon kennen und alle die unsere Tiere gerne einmal kennenlernen möchten sei nochmal gesagt das wir am 08.09 ab 9.00 Uhr einen Besuchertag haben, also wir hoffen das ihr Zahlreich erscheint. Eure Molly

 

 

Was lange währt wird endlich gut

Heute schauen wir einmal ob Frauchen mir auch nur die hälfte von dem beibringen konnte was sie bei Holger in Punkto Computer gelernt hat :) Nach so langer Zeit gibt es natürlich viel zu berichten und nicht alles ist schön. So ist in der zwischenzeit die gelähmte Lilly verstorben für die wir eigentlich einen Rollstuhl besorgen wollten damit sie wieer einem Katzengerechten Leben nachgehen kann und unserer schon betagte Minka Tu ist vor einigen Tagen verstorben. Die Nieren von Minka wollten leider nicht mehr so wie sie sollten und so mussten wir sie leider wegen Nierenversagens einschläfern lassen. Neuzugänge gibt aber in der ganzen Zeit nicht zuverzeichnen und auch keine neuen Krankheiten. Nur das übliche wie der immer wieder kerhrende Durchfall oder mal eine Erkähltung. In nächster Zeit steht wieder das entwurmen der Katzen auf dem Zettel und davon werden sie wieder einmal überhaupt nicht begeistert sein aber das muss nun einmal sein. Herrchen und Frauchen waren mit Amy und mir auch noch mal am Hundestrand und das war richtig toll, erst haben wir uns richtig im Watt eingesaut und als dann die Flut kam sind wir schwimmen gewesen und waren auch gleich wieder sauber. Leider mussten wir dennoch zum Schluss duschen da Frauchen sagt das es nicht gut wäre wenn das Salzwasser im Fell und auf der Haut bleibt aber schön war es dennoch :). Unser Conner hat einen neuen Job er ist jetzt als DJ tätig, zumindest bei uns in der Küche denn dort bedient er den Lautstärkeregler vom Radio und je nach dem ob er das Lied hören mag oder nicht wird das Radio lauter oder leiser gestellt. Wenn er allerdings schlafen möchte stellt er auch gerne einmal die Lautstärke ganz aus. Er liegt dann auf dem Radio und bedient ganz lässig den Knopf mit dem Hinterfuss. Das scheint die kleine Fussel so zu beeindrucken das sie Conner gerne auch mal etwas zu nahe kommt und es ihm unangenehm wird. Wann immer die kleine ihn sieht läuft sie laut schreiend auf ihn zu und und wirft sich mit allen Mitteln an unseren blinden Conner heran, der weiß ja nun einmal nicht so genau was sie eingentlich von ihm will und er weiß sich dann nicht anders zu helfen und will mit ihr spielen. Die beiden sind schon total süß und haben ein ganz inniges Verhältniss zueinander. Die Katzen bekommen in den nächsten Tagen viele schöne neue Sachen und Herrchen und Frauchen sind schon die gnze Woche dabei alles alte zu entsorgen und der Sperrmüllhaufen wächst immer mehr , na wir hoffen mal das die Abfuhr auch alles mitnimmt denn ist schon eine ganze Menge was da so zusammen gekommen ist. Ansonsten genießen die Katzen weiterhin das schöne Wetter und wir hoffen das keine schweren Krankheitsfälle auftretten. Eure Molly