Schwere Entscheidung

Nach langen Überlegungen haben wir schweren Herzens die Entscheidung getroffen das Muffin and Friends keine weiteren Tiere mehr aufnehmen kann und wird 😔. Schon lange haben wir große Schwierigkeiten die finanziellen Mittel aufzubringen um immer alle notwendigen Tierarzt Kosten zu begleichen. Alle Tiere die zu diesen Zeitpunkt bei uns ein Zuhause gefunden haben werden dieses bis zu ihrem Lebensende nicht verlieren. Sie werden weiterhin gut versorgt und bekommen alles was sie brauchen um ein glückliches und gesundes Leben führen zu können. Da bei uns aber auch krankheitsbedingt , privat Veränderungen anstehen , können wir privat auch keine finanzielle Hilfe mehr leisten. In den letzten 10 Jahren haben wir über 500 Katzen aufgepäppelt , durch Hochs und Tiefs begleitet, gekämpft, Tränen vergossen, Nächte lang Pfötchen gehalten, gehofft , gebangt und doch verloren. Wir werden natürlich nicht aufhören euch weiterhin über die Geschehnisse bei Muffin and Friends zu unterrichten damit ihr teilhaben könnt an dem Leben der Bewohner. Auch auf Hilfe werden wir immer wieder angewiesen sein . Ich hoffe ihr versteht unsere Entscheidung, aber sie ist wirklich lange und gut überlegt. Es ist niemanden geholfen wenn wir immer mehr werden und dann keinem mehr das zukommen lassen können was er braucht. Auch wenn mir bei dieser Entscheidung das Herz blutet so ist es doch die Richtige.

RIP kleine Waltraud

07.09.2021

Der Zustand von Waldtraud hatte sich in nur wenigen Tagen extrem verschlechtert. Unser Tierarzt sagte es sei ein Plattenepithelkarzinom . Um ihr weiteres Leid zu ersparen haben wir sie heute gehen lassen. Die Bilder von ihrem Gesicht ersparen wir euch denn es hatte sich in nur wenigen Tagen deutlich ausgebreitet. Auch wenn sie nur kurz bei uns war wird sie uns fehlen, gerne hätten wir ihr noch ein schönes Leben ermöglicht. Waldtrauds weg ist heute hier zu Ende.

25.08.2021

Seid heute hat Muffin and Friends einen neuen Bewohner. Waldtraud wurde über mehrere Wochen bei einem Tierarzt Stationär behandelt und stabilisiert. Waldtraud ist eine Fundkatze daher Weiß man leider auch nicht woher ihre Verletzung stammt. Die Wunde benötigt zur Zeit keine Behandlung. Ob es komplett abheilt wird die Zeit zeigen. Waltraud kann ohne Probleme fressen und trinken. Sie hat auch keine Probleme beim Atmen. Ihre komplette Nase sowie ein Teil der Oberlippe fehlen ihr. Als wenn das nicht schon schlimm genug wäre , ist die kleine mit Katzenaids und Leukose positiv. Zur Zeit steht sie gesunden Katzen in nichts nach und lebt wie jede andere Katze. Sie frisst für ihr Leben gern und ist gut im Futter 😏.

Hey Emma

Da wäre auch noch die Emma die jetzt ein neuer Muffin Bewohner ist. Emma ist ca. 1 Jahr kommt aus Rumänien und ist Querschnittsgelähmt. Leider wissen garnichts von ihrer Vorgeschichte, was wir aber sagen können ist das sie eine ganz schmussige und sehr freundliche Katze ist die mit allem und jeden gut zurecht kommt.

Schaut her….

Die Katze von heute trägt gerne an kühleren Tagen einen warmen Mantel beim täglichen Ausflug ( im Buggy) über den Acker . Da die finanziellen Mittel fehlen muss Myra sich ihren neuen Mantel mit Artus, Mala , Miss Lacy und Casimir teilen 🥺😻.

Malu

12.07.2021

Heute möchte ich euch endlich den Malu vorstellen. Vor kurzem kamen 3 Kater aus dem Tierheim WHV zu uns, der Malu , ohnezahn und der bereits verstorbene Joel. Malu ist ein Menschenscheuer ca. 5 Jahre alter Kater der bislang auf einer Futterstelle gelebt hat. Leider stellte sich heraus das er positiv ist und somit nach der kastration nicht wieder zurück konnte. Somit kam er zu uns wo er versorgt wird aber keinen großen Kontakt zu Menschen haben muss wenn er es nicht möchte. Er lebt jetzt seid ca. 3 Wochen bei uns und hat in dieser Zeit schon verstanden das er vor uns keine Angst zu haben braucht und verlässt nicht mehr panisch den Raum wenn wir diesen betreten. Hier hat der kleine Malu der nirgends erwünscht war jetzt ein Zuhause mit vielen Freunden gefunden.

Huhu Ohnezahn

Ohnezahn ist der dritte im Bunde , aus dem Tierheim WHV. Er ist um die 16 Jahre und stammt auch von einer Futterstelle. Er teilt das Schicksal von Malu. Auch er ist positiv und konnte somit nicht zurück zur Futterstelle außerdem bestitzt er keine Zähne mehr. Er vertraut Menschen ein klein wenig mehr , ist aber auch kein grßer Freund von ihnen.

Unser Henry

24.03.2021

Heute wollen wir euch endlich mal den Henry vorstellen, er lebt schon seit einige Wochen bei uns und es wird jetzt echt mal Zeit das er zu Wort kommt. Henry kam vom Tierschutzverein zu uns, weil die Ärzte nicht weiter wussten und es mittlerweile zur Debatte stand ihn einzuschläfern. Henry ist 8 Jahre alt und lebte davon 7 Jahre so gut wie auf der Straße obwohl er „ Besitzer“ hatte. Seid 7 Jahren leidet er auch an schmerzhaften, schwer entzündeten, offenen und eitrigen großen Wunden die seinen geschwächten Körper bedecken. Es wurde viel versucht ihm Schulmedizinisch zu helfen aber es ging ihm damit nicht besser sondern sogar schlechter. Genau dieser Zustand war es, dass die Ärzte sagen es wäre besser ihn zu erlösen. Dann haben wir um eine Chance gebeten sein Leiden auf eine andere Art zu lindern und im glücklichsten Fall zu heilen. Wie sich herausstellte reagierte Henry auf so gut wie alles allergisch. Vor allem auf Medikamente wie Antibiotika und Kortison was die Ärzte immer fleißig in ihn reingepumpt hatten 😕. Auf jeglicher Art von Feuchtfutter reagiert er ( Wachstums Hormone und auf die Metalldosen in denen das Futter ist ). Die Liste, auf was er alles reagiert ist so lang das es hier den Rahmen sprengen würde. Letztendlich gibt es nur eine handvoll Fischorten die er verträgt und diese müssen frisch sein, auf alles andere ist der kleine schwer allergisch. Also gibt es nur das was er verträgt in den letzten Wochen. Sein Zustand verbessert sich seit dem zusehenst. Er hat keine offenen Stellen mehr und sein Fell wächst seid langen mal wieder so wie es sein sollte. Wir sind auf dem richtigen Weg, auch wenn der Weg seinen Preis von gut 15 Euro pro Tag hat. Aber das ist seine Gesundheit wert. Doch seid einer Woche geht es ihm schlechter. Er frisst zwar weiterhin gut aber jetzt beginnen seine Organe zu versagen 😞. Seine Schilddrüse und seine Nieren arbeiten nicht mehr richtig und seit heute kommt die Leber dazu. Sowas macht mich so traurig. Wir haben so gekämpft das er ein normales Leben führen kann und dann werden wir ihn an multiplem Organversagen verlieren. Solange es ihm noch gut geht wird er bei uns bleiben und wenn seine Zeit gekommen ist werden wir ihn gehen lassen . Manchmal hat Gott eine komische Art von Humor, aber es heißt ja auch nur wer kämpft kann auch verlieren. Nur verstehen tue ich es nicht….

28.04.2021

Es gibt Neuigkeiten zu Henry. Der arme gebeutelte Henry hatte Aussicht auf ein Zuhause, leider ist diese Aussicht geplatzt. Dies machte mich wütend und traurig, aber mittlerweile habe ich mich wieder runtergefahren und kann neutral darüber berichten. Wir hatten ja von Anfang an den Verdacht das Henry Zuckerkrank war, da einige Symptome dafür sprachen. Dies ist jetzt Gewissheit geworden. Zur Zeit wird Henry mit Insulin behandelt und eingestellt. Dafür muss er am Freitag einen ganzen Tag in der Klinik bleiben. Mit seinen vielen Allergien kommt er und wir zur Zeit gut zurecht. Man muss halt sehr bei ihm aufpassen was er verträgt. Das ist alles sehr kostenintensiv. Aber es ermöglicht ihm ein halbwegs normales Leben. Die Kosten waren letztendlich auch der Grund warum Henry nicht ins neue Zuhause einziehen konnte. Als die Leute erfahren hatten, dass er im Futter extrem viel Geld kostet und dann noch das Insulin dazu kommt war er für sie plötzlich uninteressant. Ja natürlich kostet er viel das wissen wir nur zugut aber dann noch so Ausreden wie „ja aber wenn er sich nicht mit unserem Kater verträgt und mein Partner will es eigentlich auch nicht so wirklich und die Kosten und das Spritzen und und und “ . Lange Rede kurzer Sinn, der kostenintensive Henry bleibt bei uns.

Update zu Henry

02.05.2021

Henry war am Freitag ja den ganzen Tag in der Klinik damit sein Blutzuckerspiegel überprüft werden konnte. Leider ist trotz des Insulins der Wert immer noch extrem hoch. Jetzt soll sein Insulin deutlich erhöht werden und da haben wir auch das Problem, denn Henry reagiert aufgrund seiner zahlreichen Allergien extrem auf das von ihm dringende benötigte Insulin. Wir haben schon mit der Tierärztin gesprochen welche Möglichkeiten wir jetzt noch haben. Erst einmal werden jetzt Henrys Wunden die aufgrund der Reaktion vom Insulin entstanden sind behandelt. Wenn diese abgeheilt sind werden wir bei Henry ein anderes Insulin versuchen. Sollte er auf das dann auch so extrem reagieren dann haben wir nicht mehr viel Möglichkeiten sein Leben schmerzfrei zu gestalten und ihm Lebensqualität zu ermöglichen. Aber soweit sind wir noch nicht und wir werden weiter dafür kämpfen ihm ein soweit wie möglich ein lebenswertes Leben zu ermöglichen.

Als nächstes folgen die Bilder von der Reaktion des Insulins, also wer das nicht gut vertragen kann, nicht anschauen!

17.05.2021

Heute gibt es mal gute Nachrichten zu Henry. Das neue Insulin verträgt er sehr gut . Es gibt keine neuen Wunden und er ist ein ganz anderer Kater als den, den wir übernommen haben. Seine Augen sind das erste mal voller Leben und leuchten, das kannten wir bislang nicht bei ihm. Sein Fell ist längst nicht mehr so fettig und deutlich dichter. Seine kahlen Stellen bekommen das erste mal Fell und wir haben ihn das erste mal spielen sehen. Seinen Zuckerwert bekommen wir mit dem Insulin auch ganz gut in den Griff. Die riesige Wunde unterm Hals ist fast ganz verheilt. Er benötigt zwar immer noch eine Wundauflage und einen kleinen Verband 🤕 aber damit sollte er auch bald durch sein. Auch seine vielen Allergien sind deutlich besser geworden. Wenn er sich weiterhin so gut entwickelt dann ist er bald ein fast gesunder Kater mit viel Lebensqualität und kann nach einem langen Leidensweg in ein schönes Leben starten. 😻🥰. Danke an alle ,die mit Sach und Geldspenden hierzu beigetragen haben .

31.05.2021

Heute möchten wir euch voller Freude und auch ein bisschen voller Stolz mitteilen das Henry , auch dank eure Unterstützung den Weg ins Leben zurück gefunden hat. Nach vielen Rückschlägen und schlaflosen Nächten hat der als Sterbekandidat zu uns gekommene Henry uns allen gezeigt was ein Kämpfer ist. Schon seid einigen Tagen zeichnete sich ab das er gerne seine Krankenstation verlassen möchte. Er stand immer wieder an der Tür und schaute raus aber den entscheidenen Schritt in die Gruppe traute er sich noch nicht zu. Heute war es endlich soweit 🥰😻💪, Neugierig auf das was hinter der Tür liegt wagte er den Schritt in das Abendteuer. Nach monatelanger Genesung ist er jetzt ein gesunder Teil ( bis auf Diabetes) der Gruppe. Selbst seine unzähligen Allergien gehören der Vergangenheit an. Auch seine schmerzhaften offenen und schwer entzündeten Wunden die seinen Körper bedeckten sind zu 99% alle verheilt. Für uns ist Henry ein kleines Wunder. Es ist so schön zu sehen das ein Kater der eingeschläfert werden sollte es uns allen nochmal gezeigt hat und wenn er einen Mittelfinger hätte dann ……😜😉. Henry ist wieder einmal ein gutes Beispiel dafür das man Totgesagte nicht zu schnell aufgeben soll und das man mehr als eine Tierarzt Meinung einholen soll. Wir wünschen Henry noch ein langes gesundes Leben und freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit ihm.

12.07.2021

Leider gibt es auch schlechte Neuigkeiten. Henry geht es wieder schlechter. Unter der Kruste der letzen Wunde die eigentlich gut am abheilen war, hat sich wieder Eiter gesammelt und das nicht gerade wenig. Er übergibt sich seit zwei Tagen und ist durch die Entzündung natürlich auch schlapp. Jetzt wurde die Wunde wieder gespült und er muss wieder jeden Tag einen Halsverband tragen. Leider sitzt er jetzt erst einmal wieder in Quarantäne. Er ist medikamentös versorgt und zum Glück sind seine Werte vom Zucker noch stabil. Jetzt hoffen wir nur das wir bei ihm nicht wieder bei null anfangen müssen. Auf dem Foto merkt man ihm noch etwas die Folgen der Narkose an.